Sago

Sago: Größe von 0,3 bis 1 mm (300–1000 µm), … ist nicht nur für Babynahrung, Desserts und Süßspeisen gut.

Ursprünglich wurde Perlsago aus dem Mark der Sagopalme (Metroxylon sagu) gewonnen. Der Name Sago kommt aus Papua-Neuguinea (bzw. Salomonen, Halmahera, Timor) und bedeutet so viel wie Brot, weil die Stärke der Sagopalme das Mehl für Brot und Fladen liefert. Eine Variante aus Maniok ist vor allem in der indischen und thailändischen Küche verbreitet, ebenso in Westafrika. Im Orinoco-Flussdelta in Venezuela gewinnen die einheimischen Warao-Indianer Sagomehl aus der Buriti-Palme (Mauritia flexuosa).