Schlagwort: Wert

thumb_ini_charakter

Charakter

Charakter; sind Zeichen, die mit der Persönlichkeit verbundenen Eigenschaften, Merkmale, Verhalten, Eigenarten, Gemüt, Prägungen und hat in vielen Bereichen weitere Bedeutungen. Er ist nicht nur „Das Gute“ oder Bosheit. Das griechische „charaktér“ meinte ursprünglich...

thumb_ini_Emotion

Emotion

Emotion; (s.a. Gefühl und Gefühle-ABC), ist wie Affekt, ein Leib-Seele-Ereignis. Emotionalität ist mehr ein Sammelbegriff für die Herkunft, wogegen Gefühle die Auswirkungen zeigen. … Die bewussten bzw. unbewussten Empfindungen können zu körperlichen und psychischen...

thumb_ini_Fähigkeit

Fähigkeit

Fähigkeit; ist auch das Leistungsvermögen und die Potenz von Menschen, Lebewesen, Vorgängen, Gruppen und Gesellschaften. … Aristoteles erklärte sie in seiner Philosophie als Möglichkeit etwas zu gestalten, im Gegensatz zur Passivität des formbaren Materials....

Thumb_Gut

Gut

Gut; bzw. „Das Gute“ meint zunächst etwas Erstrebenswertes und Zustimmung. Der Mensch bekommt durch Sozialisation, Ethik, Moral, Glauben und Bewusstsein die Vorstellungen von guten Taten, Tugenden und mögliche Ziele. Das Fünf-Faktoren-Modell der Psychologie beschreibt...

thumb_ini_Handlung

Handlung

Handlung; bedeutet mit entsprechender Fähigkeit, Haltung, und Fleiß z.B.: 1. in der Soziologie die Interaktion und das Soziale Handeln, … 2. philosophisches Handeln oder Unterlassen, … 3. bei der Pädagogik: was über Worte hinausgeht,...

thumb_ini_Laune

Laune

Laune; (lat. luna: Mond) bzw. Stimmung kann mit der Gemütsverfassung des Menschen zusammen hängen. Es war ursprünglich der vermutete Einfluss des Mondes auf Gefühle und Verhalten gemeint. Sie ist am besten eine „gute Laune“,...

thumb_ini_Sinn

Sinn

Sinn; s.a. Sinnbilder, ist zunächst die physiologische Wahrnehmung mit den Sinnesorganen. Durch die „klassischen“ Sinne können Menschen: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten und haben Schmerz-, Körperempfindung, Temperatur- und Gleichgewichtssinn. Tiere haben weitere Sinne. Die...

thumb_ini_temperament

Temperament

Temperament; s.a.: Temperamentenlehre. … zeigt meist eine Mischung von Verhaltensstilen, d.h. wie ein Individuum agiert und reagiert. Es drückt sich mit Aufmerksamkeit, Emotionen, Motorik und Selbstkontrolle aus.  Übliche Merkmale sind Ausdauer, Reizschwelle, Tempo, Stimmung...

thumb_ini_temperamentenlehre

Temperamentenlehre

Temperamentenlehre; ist die alte Theorie der vier Temperamente des Individuums, bzw. Teil der antiken Humoralpathologie (Vier-Säfte-Lehre). Hippokrates und Galenos leiteten sie von den vier Elementen ab, um Krankheiten zu behandeln. Die charakteristischen Merkmale im...

thumb_ini_Zerstreutheit

Zerstreutheit

Zerstreutheit; ist ähnlich wie die Konfusion, bei der Kommunikation, oder einer Handlung den Zusammenhang zu verlieren. Sie ist eine zeitweise Geistesabwesenheit, Verwirrung, Vergesslichkeit, Unsicherheit, oder Unklarheit, bei gleichzeitiger Scham, bzw. Hilflosigkeit. Manchmal sind es...