Schlagwort: Trauma

thumb_ini_bescheidenheit

Bescheidenheit

Bescheidenheit; ist eine tugendhafte Charaktereigenschaft eines Menschen und bedeutet: … 1. eine unaufdringliche Zurückhaltung von sich selbst, Genügsamkeit, Einfachheit, Demut, Anspruchslosigkeit, … 2. der Verzicht auf viel Luxus und möglichst einfache Lebensführung, … 3....

Thumb_Bosheit

Bosheit

Bosheit; „Das Böse“, (germ. bausja: gering, schlecht) ist das Gegenteil des Guten zwischen den Menschen. In der Kultur, Philosophie, Religion und Ethik wird das Böse u.a. als Quelle der Übel und etwas Schädigendes betrachtet. Sie...

thumb_ini_Choleriker

Choleriker

Choleriker; (lat. cholericus: gelbgallig) soll umgangssprachlich ein unausgeglichener, leicht erregbarer, jähzorniger und zu Wutanfällen neigender Mensch sein. Seine Charakterisierung ist meistens mit entsprechenden Affekten, Aggressionen, Launen, Mimik, Gestik, Lautstärke, Rhetorik, Spontaneität, Verhaltensmustern und Zorn verbunden, die allerdings...

thumb_ini_gerechtigkeit

Gerechtigkeit

Gerechtigkeit; (gr. dikaiosýne, lat. iustitia) ist ein idealer Zustand einer sozialen Gesellschaft, mit einem Ausgleich der Interessen, Gütern, Chancen, Handlungs- und Rechtsnormen zwischen den beteiligten Menschen oder Gruppen. Je nach Perspektive hat der abstrakte...

Thumb_Gewissen_Mann

Gewissen

Gewissen; (lat. conscientia) ist eine ethische Vorgabe im Bewusstsein, die das Verhalten und „Mitwissen“ beurteilt und bestimmt. Es veranlasst mit moralischen bzw. intuitiven Gründen und Verantwortung, in Hinblick auf mögliche Folgen etwas zu tun,...

thumb_ini_Humor

Humor

Humor; (lat. humor: Feuchtigkeit) ist ehemals ein Begriff für die vier elementaren Körpersäfte der antiken Temperamentenlehre von Hippokrates, bzw. die Charaktertypen: Melancholiker, Choleriker, Phlegmatiker und Sanguiniker. Er ist das Talent, der gänzlichen Unvollkommenheit die...

Thumb_Instinkt

Instinkt

Instinkt; (lat. instinctae naturae: Naturtrieb / instinguere: anstacheln, antreiben), ist innerer Impuls, Trieb und Verhaltensmuster von Individuen. Der Begriff der Verhaltensforschung und Psychologie wird oft im übertragenen Sinn für Intuition, „ein sicheres Gefühl für...

thumb_ini_melancholiker

Melancholiker

Melancholiker; (gr. lat. melancholia: schwarze Galle), ist durch Nachdenklichkeit, Schmerz, Schwermut, Traurigkeit oder Trübsinn geprägt, er wird aber auch für seine Zuverlässigkeit und Selbstkontrolle geschätzt. Die Gemütsstimmung, die dem romantischen Weltschmerz ähnlich ist, hat...

thumb_ini_Nachsicht

Nachsicht

Nachsicht: ist eine schwächere Form der Vergebung, bzw. Verzeihung und das Verständnis für die Unvollkommenheit, oder situationsbedingte Fehler einer Person. Sie bezieht sich auch auf die Unzulänglichkeit einer Sache. Jemand kann nachsichtig, nachsichtsvoll sein,...