Schlagwort: Rigidität

Thumb_Instinkt

Instinkt

Instinkt; (lat. instinctae naturae: Naturtrieb / instinguere: anstacheln, antreiben), ist innerer Impuls, Trieb und Verhaltensmuster von Individuen. Der Begriff der Verhaltensforschung und Psychologie wird oft im übertragenen Sinn für Intuition, „ein sicheres Gefühl für...

thumb_ini_Literarische_Figur

Literarische Figur

Literarische Figuren; sind oft Charaktertypen, die lebendige Charakterisierung fiktiver Gestalten, die in Prosatexten beschrieben sind, im Drama jedoch durch neue Aspekte der Figur ergänzt werden. Ihre Handlungen haben in Gestaltungen von Dramaturgie, Verlauf, Inhalt, Roman,...

thumb_ini_merkmal

Merkmal

Merkmal; (auch Eigenart, Charakteristikum) … Merkmale sind besondere Anzeichen, Attribute, Kennzeichen, Kriterien, Eigenschaften, die Personen bzw. Sachen voneinander unterscheiden. … Die Philosophie differenziert zwischen dem umfangreichen Sein und der inhaltlichen Beschreibung der Beschaffenheit. Kant...

thumb_ini_Nachsicht

Nachsicht

Nachsicht: ist eine schwächere Form der Vergebung, bzw. Verzeihung und das Verständnis für die Unvollkommenheit, oder situationsbedingte Fehler einer Person. Sie bezieht sich auch auf die Unzulänglichkeit einer Sache. Jemand kann nachsichtig, nachsichtsvoll sein,...

thumb_ini_neid

Neid

Neid; (althd. nid: Hass, Zorn, Neid) ist der Wunsch, das Verlangen, Bedürfnis, die Gier und Motivation um selbst mindestens gleichwertige Güter, Besitz, Bestätigung, Ehre, Wohlstand, Ansehen und Anerkennung zu haben, wie beneidete Personen und...

thumb_ini_Starrsinn

Starrsinn

Starrsinn; ist eine abwertende Wertung für den Charakter und die Haltung einer Person, die Merkmale von Eigensinn, Unnachgiebigkeit, oder auch geistiger Unbeweglichkeit zeigt. Bei Manipulationsversuchen, um jemanden zu seiner Überzeugung zu bringen, wird oft...

thumb_ini_temperament

Temperament

Temperament; s.a.: Temperamentenlehre. … zeigt meist eine Mischung von Verhaltensstilen, d.h. wie ein Individuum agiert und reagiert. Es drückt sich mit Aufmerksamkeit, Emotionen, Motorik und Selbstkontrolle aus.  Übliche Merkmale sind Ausdauer, Reizschwelle, Tempo, Stimmung...

thumb_ini_temperamentenlehre

Temperamentenlehre

Temperamentenlehre; ist die alte Theorie der vier Temperamente des Individuums, bzw. Teil der antiken Humoralpathologie (Vier-Säfte-Lehre). Hippokrates und Galenos leiteten sie von den vier Elementen ab, um Krankheiten zu behandeln. Die charakteristischen Merkmale im...

thumb_ini_Überheblichkeit

Überheblichkeit

Überheblichkeit; (altgr. megalopsychia; lat. magnanimitas, superbia: Hochmut, Stolz) ist der Habitus, Haltung und Handlung von Personen, die den eigenen Wert, Rang oder Fähigkeiten unrealistisch hoch einschätzen. Die Bedeutung vom Begriff Hochmut, bzw. Überheblichkeit hat sich seit...