Kategorie: • Negativ

thumb_ini_Egoismus

Egoismus

Egoismus; (gr./lat. ego: ich) ist das Handeln zum eigenen Vorteil und wird auch Ich-Sucht, Selbstsucht, Eigeninteresse, die Eigennützigkeit und Ich-Bezogenheit genannt. Es kann Gier und Geiz sein, bei dem das Verhaltensmuster ohne Rücksichtnahme auf die...

Thumb_Falschheit

Falschheit

Falschheit; (lat. falsus: falsch, unwahr, irrig) ist z.B. Unehrlichkeit und wird bestens mit den Gegenteilen beschrieben: Echtheit, Ehrlichkeit, Korrektheit (Logik), Offenheit, Richtigkeit. Sie kann auch Fälschung, Falsifikat, Kopie und Reproduktion bedeuten. Eine Steigerung ist...

thumb_ini_fatalismus

Fatalismus

Fatalismus; (franz. fatal, lat. fatalis, arab. Qisma: Kismet), ist Ergebenheit in das Schicksal und beschreibt, dass das Geschehen in Natur und Gesellschaft unausweichlich vorherbestimmt und zu akzeptieren ist. Anderer Glauben, Vernunft, Verständnis, Vertrauen in...

thumb_ini_faulheit

Faulheit

Faulheit; bzw. Trägheit ist mangelnde Bereitschaft, Fähigkeit und Wille zur Aktivität. Menschen, die ihre gesellschaftlichen Pflichten nicht machen, werden oft als „Faulpelz“ bezeichnet. Die Ansichten zur Faulheit reichen von der Neigung zur Ruhe bis...

Thumb_Fixe_Idee

Fixe Idee

Fixe Idee; (lat. idea fixa: unveränderliche Idee), ist eine festverwurzelte falsche Vorstellung und wird auch überwertige Idee, Wahnidee oder Zwangsvorstellung genannt. Sie ist ein Symptom der Schizophrenie aus dem Bereich der klinischen Psychologie und...

thumb_ini_Frustration

Frustration

Frustration, (lat. frustra: vergeblich, frustratio: „Erwartungstäuschung“) wird u.a. durch unfreiwilligen Verzicht auf Belohnungen, Triebe, und Wünsche erzeugt. Beispiele für dieses Gefühl sind u.a. tatsächliche oder vermeintliche Benachteiligungen, enttäuschte Erwartungen und erlittene Ungerechtigkeit. Sie wird auch...

thumb_ini_Geistesgifte

Geistesgifte

Drei Geistesgifte; die Geistesverschmutzungen, oder „Drei Wurzeln des Unheilsamen“, sind wichtige Bestandteile der buddhistischen Ethik mit drei schädlichen Geisteshaltungen: •   Gier, (Haltung: anhaftend, Symboltier: Hahn, – pali lobha, tib. ’dod chags), ist Sucht oder Begierde,...

thumb_ini_geiz

Geiz

Geiz; Habsucht (lat. avaritia, mhd. gīt: Gier, Habgier) im katholischen Glauben bezeichnet der Geiz (Avaritia) eine der sieben Hauptsünden, bzw. Todsünden, Laster und ähnelt der Gier, bzw. Habgier und dem Egoismus. Diese Charaktereigenschaft ist...

thumb_ini_gewalt

Gewalt

Gewalt; (althd. waltan: stark sein, beherrschen / lat. violens: gewaltsam, mutig, ungestüm) lässt sich zwischen konstruktiver, aufbauender, ordnender Gewalt und destruktiver, zerstörender, chaotischer Gewalt unterscheiden und hat u.a. folgende Bedeutungen: 1. im engeren Sinn...