Intuition

ini_intuitionIntuition; (lat. intueri: betrachten, erwägen), ist eine Ahnung, die Fähigkeit ohne Bewusstsein und kreative Entwicklung in sich unreflektiert zu Einsichten, Haltungen und Handlungen zu finden. Der Verstand berücksichtigt zunächst keine Gesetzmäßigkeit, oder Stimmigkeiten, Sachverhalte und Sichtweisen. Der begleitende Intellekt sieht bzw. prüft die unbewussten Ergebnisse und führt nur noch aus. Kritiker leisten oft Widerstand, weil es gerne bei positiver Wirkung eine Intuition genannt wird und ansonsten nur ein Fehler war.

Vieles im geistigen Leben vollzieht sich unbewusst und beruht auf Prozessen, die nichts mit Logik zu tun haben. Die unterschiedlichen, abweichenden, subjektiven, oder widersprüchlichen Positionen der Intuition sind:

•  es ist eine Begabung meist spontan gute Entscheidungen treffen zu können,
•  die Spontanität kommt „aus dem Bauch“ bzw. mit einem „Bauchgefühl“,
•  das Unbewusste berücksichtigt Gründe, wie die Emotionale Intelligenz und Empathie,
•  ist Bestandteil bei Darstellungen, Erfindungen, Ideen, der Kommunikation, Kreativität und Kunst,
•  die Wahrnehmung erfasst instinktiv komplexe Vorgänge und Gefühle in Bruchteilen von Sekunden,
•  eine „innere“ Logik der Gegebenheiten und frühere Erfahrungen ergeben einen „Geistesblitz“,
•  sie ist auch eine Quelle der Phantasie und führt zu einer „Eingebung“.

In der Philosophie, bzw. Intuitionismus ist es u.a. ein menschliches Verfahren mit mehrdeutigen, vielsagenden Eindrücken umzugehen und die Logik nimmt sie zunächst als eine Wahrheit, durch die aber auch ein Paradoxon entstehen kann. Die Psychologie von Carl Gustav Jung betrachtet sie als eine von vier Grundfunktionen, die gefühlsmäßige Wahrnehmungen und Ahnungen mit zukünftigen Optionen und Potenzialen ermöglicht.

Bei intuitiven Charaktertypen kommt es häufig zu einer Verschmelzung mit dem kollektiven Unbewussten. In der Kognition ist Intuition oft nicht eine sofortige Lösung, sondern meistens hilft es „eine Nacht darüber zu schlafen“. Sie ist keine Impulsivität und Laune des Geistes, sondern den Veränderungen liegen unbewusste Analysen nach Erfahrungen mit Versuchen und Irrtum zugrunde, die sich effektiv auf das Wesentliche konzentrieren. An ihr führt kein Weg vorbei und ohne sie brächten wir wenig zustande.

„Überall geht ein früheres Ahnen dem späteren Wissen voraus.“

Zitat von: Alexander von Humboldt

„Die Ahnung der Frau ist meist zuverlässiger als das Wissen der Männer.“

Zitat von: Joseph Rudyard Kipling

„Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute,

eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen.“

Zitat von: Friedrich Dürrenmatt

Ursachen, Motive u.a.: Absicht, Abwandlung, Ahnung, Ansicht, Akzeptanz, Änderung, Anerkennung, Angewohnheit, Anschauung, Ausdauer, Beachtung, Beschaffenheit, Bestätigung, Brauchbarkeit, Bewusstsein, Charakter, Charakterdesign, Charme, Darstellung, Echtheit, Ehre, Emotionale Intelligenz, Empathie, Engagement, Entschlossenheit, Entwicklung, Erfolg, Erwartung, Erziehung, Ethik, Extraversion, Fähigkeit, Fiktion, Freiheit, Freiwilligkeit, Frieden, Fünf-Faktoren, Gebote, Geduld, Gefallen, Gefühl, Gelassenheit, Gemeinschaft, Glück, Gemüt, Gerechtigkeit, Gesellschaft, Gesinnung, Gestaltung, Gestik, Gewinn, Gewissen, Glaube, Haltung, Handlung, Häufigkeit, Hilfe, Hoffnung, Humor, Ideal, Interessen, Introversion, Klugheit, Kommunikation, Kompetenz, Korrektur, Kreativität, Kriterium, Kritik, Kunst, Lachen, Leistung, Lernen, Liebe, Lob, Logik, Loyalität, Macht, Meinung, Mentalität, Merkmal, Methode, Mimik, Mimikry, Mitgefühl, Modifikation, Modulation, Motivation, Mut, Nähe, Neuerung, Offenheit, Optimismus, Partner, Persönlichkeit, Position, Potenzial, Prestige, Prinzip, Psychologie, Qualifikation, Qualität, Reaktion, Recht, Respekt, Schutz, Sein, Selbstachtung, Selbständigkeit, Selbstbestimmung, Selbstbewusstsein, Selbstbild, Selbsterhaltung, Selbstmotivation, Selbstverwirklichung, Selbstwert, Selbstvertrauen, Sicherheit, Sitte, Solidarität, Soziale Interaktion, Sozialisation, Soziologie, Spontaneität, Stolz, Subjektivität, Symbol, Sympathie, Talent, Tapferkeit, Temperament, Theater, Toleranz, Transformation, Treue, Tüchtigkeit, Tugend, Umbruch, Umgestaltung, Umstellung, Umwandlung, Unterschied, Veränderung, Verantwortung, Verhaltensmuster, Verträglichkeit, Vertrauen, Vorbild, Vorstellung, Wahrheit, Wahrnehmung, Wandel, Wechsel, Wende, Werte, Widerstand, Wille, Wissen, Wunsch, Würde, Zeichen, Ziele, Zivilcourage, Zufriedenheit, Zuverlässigkeit, Zuwendung, …

Gegenteile, negative Motive: Aberglaube, Abwehr, Aggression, Angabe, Angst, Ärger, Arroganz, Ausgrenzung, Autorität, Bedrängnis, Bedrohung, Beklommenheit, Besorgnis, Bevorzugung, Bosheit, Demütigung, Depression, Destruktivität, Diskriminierung, Dominanz, Egoismus, Eifersucht, Einsamkeit, Endgültigkeit, Ehrlosigkeit, Falschheit, Fanatismus, Feigheit, Feindschaft, Gemeinheit, Gier, Gleichgültigkeit, Gewalt, Hass, Heimtücke, Heuchelei, Hilflosigkeit, Hochmut, Hysterie, Ignoranz, Illusion, Indiskretion, Intrige, Ironie, Konformismus, Korruption, Krankheit, Laster, Leid, List, Lüge, Mangel, Maske, Missachtung, Missgunst, Misstrauen, Nähe, Narzissmus, Neid, Objektivität, Opportunismus, Panik, Peinlichkeit, Perfektion, Perfidie, Phobie, Problem, Rache, Realität, Regeln, Risiko, Scham, Schein, Scheu, Selbstmitleid, Skurrilität, Sorgen, Spott, Täuschung, Theorie, Überzeugung, Unbeständigkeit, Ungeduld, Ungewissheit, Unsicherheit, Unterdrückung, Unterwürfigkeit, Verbleib, Verbrechen, Vermeidung, Verrat, Verschweigen, Verschleierung, Verwundbarkeit, Wortbruch, Wut, Zaghaftigkeit, Zwang, Zweifel, Zynismus, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …