Wunsch

ini_WunschWunsch; und Wünsche sind dem Begehren, der Begierde, dem Willen und Wollen ähnlich. Es ist ein Streben nach einer Sache oder Fähigkeit und die Hoffnung auf eine Veränderung, die Realität oder Wahrnehmung, sowie das Erreichen eines Zieles für sich und für andere. Die Wünsche sind sehr vielfältig: z.B. zur Begrüßung, Gesundheit, nach Kindern, als Wunschzettel zum Geburtstag, zum Essen, neuen Jahr, usw. und gute, böse, vernünftige, unvernünftige, mögliche, vergebliche, berechtigte und ungerechte Wünsche.

Der griechische Philosoph Epikur unterschied drei Arten von Wünschen: natürlich notwendige, bzw. nicht notwendige zu Grundbedürfnissen und nicht notwendige Wünsche durch Meinungen. Sigmund Freud meinte, dass Träume verdrängte und tabuisierte Wünsche sind, meist in sozial nicht akzeptierter, sexuell verkleideter Form, die in nicht unmittelbar verständliche, symbolische Bilder umwandelt werden.

Es kann der seelische Antrieb zum Ausgleich eines Mangels und der Wunsch nach Ähnlichkeit, Anerkennung, Attraktivität, Ausdauer, Belohnung, Bindung, Chancen, Ehre, Ehrlichkeit, Freiheit, Frieden, Geborgenheit, Gehorsam, Gemütlichkeit, Gerechtigkeit, Harmonie, Leichtigkeit, Leistung, Lernen, Liebe, Lob, Loyalität, Lust, Macht, Menschlichkeit, Offenheit, Ordnung, Pünktlichkeit, Respekt, Rücksicht, Selbständigkeit, Selbstwert, Sicherheit, Sinn, Spaß, Treue, Vergebung, Verlässlichkeit, Verständnis, Verträglichkeit, Vertrauen, Wahrheit, Weisheit, Wissen, Zuverlässigkeit und viele weitere Werte sein. … Aber es sind auch unbewusste und bewusste Wünsche und Systeme zur Belohnung, Gier, Phantasien, Vorteile, Vorlieben, Ersatzbefriedigungen aus Frustration, bzw. Kognitive Dissonanz und Vermeidungsverhalten.

Steigerungen beim Wünschen und Wollen sind u.a.: das Planen, Anstreben von Zielen, Umsetzen von Entscheidungen, die Handlung nach Beschluss, die Haltung zu Idealen, aber auch der Trotz und Starrsinn. Beim AIDA-Modell, der Theorie zur Werbewirkung, Kommunikation und zum Verkauf stehen die Wünsche an dritter Stelle bei Desire, der Neugierde, bzw. Verlangen und Wunsch nach dem Produkt, oder Besitz.

Die Erfüllung von Wünschen wird meist mit Freude und Dankbarkeit begegnet, wobei sich oft der Charakter, die Persönlichkeit und Tugend zeigt. Bescheidenheit und Verzicht auf das Begehrte sind meist schmerzlich.

• • •

„Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt,

kriegt augenblicklich Junge.“

Zitat von: Wilhelm Busch

„Liebe ist der Wunsch etwas zu geben,

nicht etwas zu erhalten.“

Zitat von: Bertolt Brecht

„Wünsche sind die beachtlichsten Brückenbauer 

und die mutigsten Begeher.“

Zitat von: Elfriede Hablé

Ursachen, Motive u.a.: Achtsamkeit, Alpha-Typ, Anerkennung, Ähnlichkeit, AIDA-Modell, Anerkennung, Angewohnheit, Attraktivität, Ausdauer, Autonomie, Avatar, Beachtung, Bedürfnis, Beharrlichkeit, Belohnung, Bescheidenheit, Bestätigung, Bindung, Chance, Charaktertyp, Dank, Disziplin, Ehre, Ehrlichkeit, Einfluss, Emotion, Empathie, Ethik, Fabel, Fähigkeit, Farben, Fleiß, Formen, Freiheit, Freude, Frieden, Führung, Fünf-Faktoren, Geborgenheit, Geduld, Gefühle-ABC, Gehorsam, Gemütlichkeit, Gerechtigkeit, Gesellschaft, Gewissen, Glaube, Gleichheit, Glück, Goldene Regel, Das Gute, Haltung, Handlung, Harmonie, Hoffnung, Humor, Ideal, Idee, Idol, Image, Instinkt, Interesse, Intuition, Kommunikation, Kompetenz, Kompromiss, Kontakt, Lebensgefühl, Leichtigkeit, Leistung, Lernen, Liebe, Literarische Figur, Lob, Loyalität, Lust, Macht, Mäßigung, Menschlichkeit, Merkmal, Mitgefühl, Moral, Motivation, Nachsicht, Neugier, Nikomachische Ethik, Offenheit, Ordnung, Optimismus, Persönlichkeit, Phantasie, Prägung, Pünktlichkeit, Qualifikation, Qualität, Respekt, Rolle, Rücksicht, Schicksal, Schmerz, Seele, Selbständigkeit, Selbstbewusstsein, Selbstbild, Selbstwert, Sicherheit, Sinn, Soziale Interaktion, Sozialisation, Spaß, Symbol, Sympathie, Temperament, Theorie, Toleranz, Treue, Trieb, Tugend, Überzeugung, das Unbewusste, Veränderung, Verantwortung, Vergebung, Verhaltensmuster, Verlässlichkeit, Verhaltensmuster, Verständnis, Verträglichkeit, Vertrauen, Vier-Seiten-Modell, Vorliebe, Vorteil, Wahrheit, Wahrnehmung, Weisheit, Werbung, Werte, Wille, Wissen, Zeichen, Ziel, Zuverlässigkeit, …

Ursachen, neutrale und negative Motive: Aberglauben, Abwehr, Angst, Ausgrenzung, Bosheit, Dominanz, Egoismus, Einsamkeit, Ersatzbefriedigung, Falschheit, Faulheit, Fixe Idee, Frustration, Geiz, Gewalt, Gier, Gleichgültigkeit, Heuchelei, Hochmut, Illusion, Intrige, Kognitive Dissonanz, Konfusion, Kritik, Laster, Laune, List, Lüge, Mangel, Manipulation, Maske, Narzissmus, Neid, Pessimismus, Rache, Realität, Schaden, Schadenfreude, Selbstmitleid, Spleen, Spott, Starrsinn, Tadel, Täuschung, Traurigkeit, Trotz, Überheblichkeit, Ungeduld, Vermeidung, Verschweigen, Verzicht, VorurteilWiderstand, Zwang, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …