Widerstand

ini_WiderstandWiderstand; (lat. resistere, fr. résistance: Abwehr, Gegenwehr) hat viele Bedeutungen, zum Beispiel in: … 1. Elektrotechnik und Elektronik: ein Bauelement, Verhältnisse elektrischer Spannungen, Impedanz, … 2. Physik und Maschinenbau: Trägheitskraft, Reibung, Strahlung, Strömung, Luftwiderstand, Materialeigenschaften, … 3. Soziologie und Politik: Ablehnung, Gegenwehr oder Opposition, Verweigerung, Streik, Demonstration, … 4. Recht: gegen staatliche Organe und Vollstreckung, Gewalt, usw.

In der Politik und Gesellschaft gibt es oft Bewertungen wie sinnvoller „gerechtfertigter Widerstand“, oder über Ziele, Art, Moral, Recht, Koalitionen, usw. – es fragt sich dann von wem, wo und wann bewertet wird. Jemand, der Widerstand leistet, wird es immer anders beurteilen, als der gegen den sich der Widerstand richtet. Die Definition über Recht und Gesetz bestimmt, ob es legal, legitim oder illegal, bzw. außerhalb der gesetzten Ordnung ist.

Bedeutende Widerstände gegen Unterdrückung waren z.B. der Spartacus-Aufstand, bzw. die drei Sklavenkriege 136 bis 73 v. Chr., … die Bauernaufstände (15. – 17. Jh.) … die französische Revolution 1789 bis 1799, sowie die Résistance im Zweiten Weltkrieg, …  und die deutsche Revolution von 1848. … Mahatma Gandhi und Nelson Mandela führten den Kampf gegen die Apartheid in Südafrika. Gandhi beendete außerdem 1947 die britische Kolonialherrschaft mit der Unabhängigkeitsbewegung in Indien durch gewaltfreien Widerstand, zivilem Ungehorsam und Hungerstreiks. Immer noch aktuell ist der „Arabische Frühling“.

In Deutschland der letzten Jahre sind u.a. die Anti-Atomkraft-Bewegung seit 1970, die Friedensbewegung in den 1980ern und vor allem der Fall der Mauer von 1989 wichtig. Weltweit gibt es gegen die Gier von wenigen immer wieder „Soziale Bewegungen“ (s.a. Wikipedia) und Gewerkschaften haben mit Hilfe von Streiks und Boykotts höhere Löhne, bessere Arbeitsbedingungen, mehr Mitbestimmung und viel zum sozialen Status beigetragen.

In der Psychologie wird z.B. zwischen offenkundigen und unauffälligen Widerständen unterschieden. Offenheit ist dabei kein Zufall, so kommt es z.B. zu: Verspätungen, Versäumnissen, Schweigen, Ablehnung, Missachtung, Missgunst, Missverstehen, gespielte Dummheit und Zerstreutheit und auch Einschlafen, oder Abbruch. Unauffällige Widerstände können u.a. in scheinbarer Zustimmung oder Ablenkung ohne emotionale Beteiligung liegen. … Sie unterscheidet sich von der Widerspenstigkeit, bzw. Renitenz. Hiermit wird eher polemisch eine Aufsässigkeit beim Verhalten, oder Trotz eines Kindes, Jugendlichen, bzw. Untergebenen, oder Gefangenen, als falsch oder abwegig bezeichnet.

Widerstandsfähigkeit; besser: Resilienz, (lat. resilire: zurückspringen‚ abprallen / engl.: Hardiness) ist die psychische Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch persönliche und soziale Ressourcen für Entwicklungen zu nutzen. Verwandte Begriffe sind die Genesung, Heilung, (Salutogenese), Bewältigungsstrategie (Coping) und Selbsterhaltung (Autopoiesis). … Ursachen sind Belastungen und Extremsituationen, Lebenskrisen, schwere Krankheiten, Katastrophen, Vergewaltigung, Trauma, lange Arbeitslosigkeit, Krieg, Verlust von nahestehenden Menschen. … Resilienz ist nicht Glück oder Zufall, sondern die Dinge selbst in die Hand nehmen, sich bietende Möglichkeiten ergreifen und ein realistisches Bild von den Fähigkeiten haben. … Bei Kindern ist es eine spezielle Eigenschaft, bei der die Gesundheit unter Risikofaktoren dem sozialen Umfeld erhalten bleibt. Dazu zählen z.B. Armut, Drogen, Gewalt, oder Flüchtlingssituationen. Es hilft u.a. anpassungsfähig, belastbar, aufmerksam, tüchtig, gescheit, neugierig gewaltlos und voller Selbstvertrauen zu sein.

„Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.

Das Gegenteil ist schon schwieriger.“

Zitat von: Kurt Tucholsky

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

Zitat von: Bertolt Brecht

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich,

dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

Zitat von: Mahatma Gandhi

Ursachen, Motive u.a.: Aberglauben, Ablehnung, Ablenkung, Abwehr, Ablehnung, Aggression, Angst, Ärger, Armut, Arroganz, Aufdringlichkeit, Aufsässigkeit, Ausdauer, Ausgrenzung, Autorität, Bedrängnis, Bedrohung, Behinderung, Belastung, Beleidigung, Benachteiligung, Bestechung, Bewältigung, Blockade, Bosheit, Defizit, Demonstration, Depression, Destruktivität, Dominanz, Egoismus, Ehrgeiz, Ehrlosigkeit, Eifersucht, Einsamkeit, Einschränkung, Eitelkeit, Ekel, Endgültigkeit, Ersatzbefriedigung, Falschheit, Faulheit, Fehler, Feigheit, Feindschaft, Fiktion, Fixe Idee, Frechheit, Frustration, Furcht, Geiz, Gemeinheit, Gestik, Gesundheit, Gewalt, Gier, Gleichgültigkeit, Haltung, Handlung, Hass, Heimtücke, Held, Hemmung, Heuchelei, Hilflosigkeit, Hochmut, Hysterie, Ignoranz, Illusion, Impertinenz, Impulsivität, Indiskretion, Intrige, Ironie, Irrtum, Isolation, Konflikt, Konformismus, Konfusion, Korruption, Krankheit, Kränkung, Krieg, Kritik, Langeweile, Laster, Lebenskrise, Leid, List, Literarische Figur, Lüge, Macht, Mangel, Manipulation, Mentalität, Merkmal, Mimik, Minderwertigkeit, Missachtung, Missgunst, Misstrauen, Missverstehen, Narzissmus, Neid, Niedertracht, Not, Opportunismus, Opposition, Panik, Passivität, Pessimismus, Phobie, Politik, Problem, Projektion, Psychose, Rache, Renitenz, Revolution, Sadismus, Sarkasmus, Schaden, Schadenfreude, Schande, Scham, Schein, Scheu, Schmerz, Schüchternheit, Schwäche, Schweigen, Schwierigkeit, Schuld, Selbstmitleid, Sinnlosigkeit, Sorgen, Sozialisation, Soziale Interaktion, Spaltung, Spleen, Spott, Starrsinn, Stolz, Streik, Streit, Sturheit, Sucht, Sünde, Symbol, Tadel, Tarnung, Täuschung, Theorie, Trauma, Traurigkeit, Trieb, Trotz, Trugbild, Tücke, Übel, Überheblichkeit, Überzeugung, das Unbewusste, Unentschlossenheit, Ungeduld, Ungerechtigkeit, Ungewissheit, Unklarheit, Unmut, Unsicherheit, Unterdrückung, Unterlassung, Untreue, Urteil, Verachtung, Verbrechen, Verdrängung, Verführung, Vergewaltigung, Verhaltensmuster, Verletzung, Vermeidung, Verrat, Verschweigen, Verspätung, Versäumnis, Verträglichkeit, Verweigerung, Verzicht, Vorurteil, Weitschweifigkeit, Widerspenstigkeit, Wille, Wortbruch, Wut, Zerstreutheit, Ziellosigkeit, Zorn, Zügellosigkeit, Zustand, Zwang, Zweifel, Zweifel, Zynismus, Zwiespältigkeit, …

Gegenteile, eher positive Motive: Aufrichtigkeit, Ausgeglichenheit, Beachtung, Bewusstsein, Charakter, Charaktertyp, Charaktererziehung, Charisma, Darstellung, Echtheit, Ehre, Ehrlichkeit, Einstellung, Empathie, Engagement, Erfahrung, Erfolg, Erkenntnis, Erwartung, Erziehung, Ethik, Fähigkeit, Freiheit, Gefühle, Gehorsam, Gemüt, Genesung, Gestaltung, Gewaltlosigkeit, Glauben, Gleichheit, Heilung, Hilflosigkeit, Hoffnung, Humor, Ideale, Integrität, Kommunikation, Konzentration, Kreativität, Kunst, Lebensfreude, Logik, Loyalität, Meinung, Mitgefühl, Motivation, Mut, Offenheit, Pädagogik, Persönlichkeit, Philosophie, Psychologie, Regeln, Respekt, Schutz, Selbständigkeit, Selbstachtung, Selbstbild, Selbsterkenntnis, Selbstkontrolle, Selbstvertrauen, Selbstwert, Solidarität, Soziologie, Spott, Sympathie, Temperament, Theater, Treue, Tugend, Verantwortung, Verschiedenheit, Vertrauen, Verwundbarkeit, Vorbild, Vorstellung, Wahrheit, Wahrnehmung, Werte, Wissen, Wunsch, Ziele, Zivilcourage, Zustimmung, Zuverlässigkeit, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …