Sinn

ini_SinnSinn; s.a. Sinnbilder, ist zunächst die physiologische Wahrnehmung mit den Sinnesorganen. Durch die „klassischen“ Sinne können Menschen: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten und haben Schmerz-, Körperempfindung, Temperatur- und Gleichgewichtssinn. Tiere haben weitere Sinne. Die Gesamtheit von Sinneswahrnehmung bezeichnet man als Sensorik. Rudolf Steiners Sinneslehre unterteilt in „mehr physische“, „mehr geistige“ Sinne und nennt den Lebenssinn, Gedankensinn, Ichsinn und zur Kommunikation den Sprachsinn.

Beim „Sinn des Lebens“ geht es um die Bedeutung des Lebens im Universum, bzw. die biologische und sozio-kulturelle Evolution. Damit ist auch das Verhältnis, in dem der Mensch zu seiner Welt steht, gemeint. Es ist die Frage der Philosophie und Ethik nach der Bestimmung des Menschen. Hierbei geht es darum, ob diese z.B. durch Gott vorgegeben ist, ob sie der Natur entspringt, z.B. zum Zweck der Fortpflanzung, bzw. Arterhaltung, oder die Entscheidungen für ein autonomes, selbstbestimmtes Leben gute Lebensgefühle mit Idealen bringen.

Sinnvoll erscheint ein Leben meist, wenn alles den eigenen Wünschen, Zielen und idealen Wertvorstellungen entspricht. … Von Unternehmen, bekannten Personen, Künstlern und in der Politik wird dieses Thema gern aufgegriffen, um eine Meinungsführung darzustellen. So zeigt z.B. die Öffentlichkeitsarbeit (PR, Public Relation) gern soziales Engagement zur Selbstdarstellung, bzw. die Lobby hat angeblich das „Wohl der Allgemeinheit“ im Blick, um in Wirklichkeit eigene Ziele durch die Beeinflussung politischer Entscheidungsträger zu bewirken.

Den Sinn für seine Bestimmung und Charakter muss jeder mit Ethik und Selbsterkenntnis zum Selbstbild eigenständig finden. Durch die Erbanlagen ist wenig vorgegeben und die Verantwortung für persönlichen Verhaltensmuster liegt auch nur teilweise in der frühkindlichen Prägung. … Im Gegensatz zum Egoismus, Eigensinn, Leichtsinn und Irrsinn ist die gute alte „Goldene Regel“ immer sinnvoll.

„Du kannst dein Leben
nicht verlängern noch verbreitern, nur vertiefen.“

Zitat von: Gorch Fock

„Es hat keinen Sinn, mit Männern zu streiten –
sie haben ja doch immer Unrecht.“

Zitat von: Zsa Zsa Gabor

„Hört nur, ich glaube ich rieche was!“

Zitat von: Dan Aykroyd

Ursachen, Motive u.a.: Achtsamkeit, Akzeptanz, Anerkennung, Angewohnheit, Anspruch, Anstand, Attraktivität, Aufmerksamkeit, Beharrlichkeit, Belohnung, Bescheidenheit, Besonnenheit, Bestimmung, Bewusstsein, Bildung, Charakter, Charisma, Coolness, Dank, Ehre, Ehrlichkeit, Eigensinn, Einfluss, Emotion, Empathie, Engagement, Entscheidung, Erbanlagen, Erfahrung, Ethik, Fabel, Fähigkeit, Fleiß, Flexibilität, Freiheit, Freude, Fünf-Faktoren, Führung, Geduld, Gefühle-ABC, Gelassenheit, Gemeinschaft, Gerechtigkeit, Gesellschaft, Gesinnung, Gestik, Gewissen, Glauben, Gleichheit, Glück, Goldene Regel, „Das Gute“, Haltung, Handlung, Harmonie, Heiterkeit, Hilfsbereitschaft, Hoffnung, Humor, Ideal, Image, Individuum, Instinkt, Interesse, Intuition, Klarheit, Kognition, Kommunikation, Konzentration, Kraft, Kultur, Kunst, Laune, Lebensgefühl, Liebe, Literarische Figur, Lob, Loyalität, Mäßigung, Meinung, Mentalität, Merkmal, Mimik, Mitgefühl, Moral, Motivation, Nachsicht, Nächstenliebe, Neugier, Nikomachische Ethik, Offenheit, Optimismus, Pädagogik, Persönlichkeit, Prägung, Philosophie, Psychologie, Qualifikation, Realität, Religion, Respekt, Rolle, Schicksal, Schutz, Selbständigkeit, Selbstbild, Selbsterkenntnis, Selbstverwirklichung, Seele, Sicherheit, Sinnbild, Sitte, Solidarität, Sozial, Sozialisation, Soziologie, Stabilität, Symbol, Sympathie, Taktgefühl, Tapferkeit, Tatsache, Temperament, Toleranz, Treue, Tugend, Überzeugung, Umgangsform, Ungewissheit, Veränderung, Verantwortung, Verhaltensmuster, Verschiedenheit, Verständnis, Verträglichkeit, Vertrauen, Verzicht, Vier-Seiten-Modell, Wahrheit, Wahrnehmung, Weisheit, Wertvorstellung, Wille, Wissen, Wunsch, Würde, Zeichen, Ziele, Zivilcourage, Zufriedenheit, Zuverlässigkeit, Zuwendung, …

Gegenteile, negativAberglauben, Abneigung, Absurdität, Abwehrhaltung, Angst, Ärger, Ausgrenzung, Banalität, Bosheit, Büchse der Pandora, Dominanz, Dummheit, Egoismus, Einsamkeit, Ersatzbefriedigung, Falschheit, Faulheit, Fiktion, Frechheit, Frustration, Geistesgifte, Geiz, Gier, Gewalt, Gleichgültigkeit, Heuchelei, Hochmut, Illusion, Intrige, Irrsinn, Kritik, Laster, Leichtsinn, Leid, Lüge, Macht, Manipulation, Maske, Neid, Oberflächlichkeit, Rache, Schadenfreude, Schmerz, Sinnlosigkeit, Spleen, Spott, Starrsinn, Tadel, Täuschung, Traurigkeit, Trotz, Überheblichkeit, Unachtsamkeit, Ungeduld, Ungeduld, Ungewissheit, Unsinn, Unvernunft, Vermeidung, Verrückheit, Verschweigen, Vorurteil, Widersinn, Widerstand, Zwang, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …