Schlagwort: Erbanlagen

Thumb_Achtsamkeit

Achtsamkeit

Achtsamkeit; (engl. mindfulness) ist mit Aufmerksamkeit, Bewusstsein, Taktgefühl und Tugend die Charakterisierung von besonderer Wahrnehmung und Offenheit im Bewusstsein, sowie als Methode zur Verminderung von Leiden. Ursprünge der Achtsamkeit sind vor allem in der buddhistischen...

thumb_ini_attraktivitaet

Attraktivität

Attraktivität; (lat. attrahere: anziehen) sind Anziehungskraft, soziale Stellungen, äußerliche Eigenschaften, Charisma, kann aber auch materielles Begehren sein und sich sogar zum Narzissmus entwickeln. Subjektive Bewertungen vom Individuum, oder Gruppen werden mit Erwartungen, Werten, Versprechungen,...

thumb_ini_Ausgrenzung

Ausgrenzung

Ausgrenzung; auch Exklusion, (lat. exclusio: Ausschluss), meint, dass Menschen gegen ihren Willen von Vorhaben, Teilhaben, Treffen, Gemeinschaft u.ä. ausgeschlossen werden. Die Ausgrenzenden möchten z.B. aus Egoismus, Misstrauen, Angst, Starrsinn, Vorurteil, Scham, Ignoranz, Eifersucht, Missgunst,...

thumb_ini_Bindung

Bindung

Bindung; und Verbindungen haben starken Einfluss auf den Charakter. Sie ist besonders die Beziehung vom Kind zu den Eltern oder Bezugspersonen, (Mutter-Kind-Beziehung), sowie emotionale und soziale Partnerschaft (s.a. Wikipedia: Bindungstheorie) … weitere sind z.B.:...

thumb_ini_charakter

Charakter

Charakter; sind Zeichen, die mit der Persönlichkeit verbundenen Eigenschaften, Merkmale, Verhalten, Eigenarten, Gemüt, Prägungen und hat in vielen Bereichen weitere Bedeutungen. Er ist nicht nur „Das Gute“ oder Bosheit. Das griechische „charaktér“ meinte ursprünglich...

thumb_ini_Charaktertypen

Charaktertyp

Charaktertypen; bzw. Gemütsarten (s.a. Charakterisierung), finden sich seit der Antike in vielen Theorien und Kulturen zur Beschreibung der Menschen, um die Eigenschaften und Verhalten in bestimmte Typen zu gliedern. Ähnlich ist ein erfundenes Individuum,...

thumb_ini_Choleriker

Choleriker

Choleriker; (lat. cholericus: gelbgallig) soll umgangssprachlich ein unausgeglichener, leicht erregbarer, jähzorniger und zu Wutanfällen neigender Mensch sein. Seine Charakterisierung ist meistens mit entsprechenden Affekten, Aggressionen, Launen, Mimik, Gestik, Lautstärke, Rhetorik, Spontaneität, Verhaltensmustern und Zorn verbunden, die allerdings...

thumb_dominanz-320x320

Dominanz

Dominanz; steht für bestimmende, kraftvolle Überlegenheit. In der Psychologie ist sie die Charakterisierung einer Persönlichkeitseigenschaft, bzw. das Verhalten in der Rangordnung. Hierbei bekommt ein dominantes Individuum gegenüber anderen, oder in der Gesellschaft einen höheren...

thumb_ini_einfluss

Einfluss

Einfluss; ist die Einwirkung auf Personen, Interessengruppen, Vorgänge, Dinge, oder das Durchsetzen gegenüber anderen. Er hat Einwirkungen auf Systeme, wie z.B. Ökosysteme oder physikalische Abläufe und mehr. … Die Unterschiede liegen zwischen Einfluss haben,...