Rolle

ini_RolleRolle; bzw. Soziale Rolle und Rollenerwartungen sind Theorien zu Erwartungen, Erfüllungen mit Handlungsfreiheiten zum Verhalten von Menschen. Der Soziologe Ralf Dahrendorf nannte sie soziale Positionen im Umfeld der Gesellschaft und Interaktion: „gewisse Verhaltensweisen die man … erwartet“. Dieses sind u.a. die Bezugspersonen Mutter / Vaters in der Beziehung zum Kind, die Beziehung in der Ehe und zum Partner. Mehrere soziale Positionen sind z.B.: Ehefrau und Mutter-Kind-Beziehung, die ihn zu Bezugsgruppen in eine soziale Beziehung setzt, oder die Lehrerin zu Schülern, auch zu Eltern und zum Direktor.

Die Verbindlichkeit vom Verhalten werden u.a. so charakterisiert: … 1. Muss- Erwartungen sind als Pflichten rechtlich und verbindlich festgelegt, … 2. Soll-Erwartungen, die nicht unbedingt zwanghaft festgelegt werden und … 3. Kann-Erwartungen, die etwas über das Notwendige hinausgehen. … Sie sind nicht überall gleich verbindlich, aber u.U. mit Sanktionen bei Nichtbeachtung verbunden, z.B.: juristische Bestrafung, Verachtung, Missbilligung.

Als Rollen gibt es, außer den Rollenerwartungen und den zylindrischen, mechanischen Rollen, jede Menge Bewegungsabläufe, Funktionen, Informationsquellen und menschliche Verhalten, die so bezeichnet werden. In Arbeitsabläufen gibt es Rollen von Mitarbeitern in einem Team für zu bearbeitende Prozesse und Aufgaben.

Beim Schauspiel, Gesang und Tanz sind es Haupt-, Nebenrollen, Komparsen und Statisten. Führt eine Frau eine Männerrolle aus, spricht man z.B. von einer Hosenrolle. Handlungen mit Charakterrollen sind meist Figuren für die schon etwas älteren Schauspieler. Die Wesenszüge gehen bis zur Typisierung oder Überzeichnung, Ideal des Schönen und Ebenmäßigen, Charakterkomiker, Helden-, Vater- und Mutter-Rollen. … Es sind oft problematische, „schwierige“ Figuren, mit einer Haltung, die zwischen Gut und Böse, sowie Bosheit und Intrige steht. Dabei wird zwischen „komischem“, „ernstem“ oder „leichtem“ und „schwerem“ Charakterfach unterschieden.

„Aus der Rolle fallen“ ist eine Rollenstörung, die vom Theater stammt (der sozialen Rolle ähnlich). Beim plötzlichen unerwarteten Verhalten mit einem Disziplinverlust scheint der Darsteller total überfordert (Text vergessen), oder er empfindet alles als eine Zumutung. … Bei Literarische Figuren, Computer- und Rollenspielen wird dafür der Ausdruck „Out of Character“ (OOC) verwendet. Er wird oft abgelehnt, weil er den Charakter und Persönlichkeit der Figur häufig zerstört (es muss der Grund dargestellt werden). … Andere Beispiele sind: ein Pädagoge kann aus der Rolle fallen, wenn er gestört wird, … Frauen angeblich, wenn sie einen Beruf ergreifen, der als männlich gilt, … und andere „fallen aus der Rolle“, wenn sie sich unbeobachtet fühlen (Geheimnis).

„Der Eigennutz spricht alle Sprachen und spielt alle Rollen,

sogar die der Selbstlosigkeit.“

Zitat von: François VI. de La Rochefoucauld

„Die Rolle der Muse im Mythos war immer die der Inspiration.“

Zitat von: Anaïs Nin

„Am rollenden Stein wächst kein Moos.“

Zitat von: Oskar Kokoschka

Ursachen, Motive u.a.: Achtsamkeit, Angewohnheit, Anpassung, Beachtung, Begierde, Beziehung, Bezugsperson, Charakter, Disziplin, Echtheit, Ehre, Ehrlichkeit, Empathie, Erfahrung, Erwartung, Ethik, Extraversion, Freiheit, Freude, Fünf-Faktoren, Gebot, Geduld, Gefühl, Gesellschaft, Gestaltung, Glück, Grundsatz, Held, Hoffnung, Interaktion, Introversion, Kommunikation, Lebensqualität, Literarische Figur, Loyalität, Mutter-Kind-Beziehung, Pädagogik, Pflicht, Philosophie, Politik, Religion, Schauspiel, Soziologie, Temperament, Theater, Tugend, Umgangsform, Persönlichkeit, Verhaltensmuster, Verschweigen, Verständnis, Verträglichkeit, Vertrauen, Vorteil, Wunsch, Ziel, Zufriedenheit, …

Gegenteile, negativ: Achtlosigkeit, Bestrafung, Egoismus, Eitelkeit, Gier, Gleichgültigkeit, Heuchelei, Ignoranz, Irrationalität, Irrtum, Konformismus, Kränkung, Maske, Missbilligung, Opposition, Resignation, Sanktion, Schwäche, Spontanität, Stolz, Sturheit, Tarnung, Ungeduld, Ungehorsam, Verachtung, Vorurteil, Zwang, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …