Rache

ini_RacheRache; (althd. râhha) eine angeblich ausgleichende Handlung für vorheriges Unrecht. Sie soll einer oder mehreren Personen, Verursacher, die es begangen haben sollen, Schaden zufügen. Oft handelt es sich dabei um eine physische oder psychische Gewalttat und früher wurde dann oft von „Fehde“ und „Ächtung “ gesprochen.

Im Unterschied zum Verbrechen war sie in archaischen Gesellschaften sogar rechtmäßig und moralisch erblich, es gab eine Verpflichtung zur Rache. Sie löste in der Verwandtschaft meist eine Gegenrache aus, die über Generationen andauerte. Manchmal traf den Rächer ein Fluch, wenn er die Rache nicht vollzog, weil der soziale Frieden gefährdet war. … In verschiedenen Kulturkreisen war das Recht auf Rache unterschiedlich, z.B. zeitlich auf bestimmte Handlungen, oder durch Ausgleich mit Zahlungen beschränkt.

Im Alten Testament gab es noch die Rache (1. Mose 4.24) – im Neuen Testament der Christenheit gibt es allerdings die Pflicht zur Vergebung (z.B. Matthäus 18.22). … In der Soziologie und Psychologe wird von der Verletzung sozialer Wertschätzung und verletzter Ehre gesprochen, die durch Rache eine Genugtuung findet. Es ist eine bewertungsabhängige Emotion, bei der z.B. die „Rachgier“ der Wunsch nach Rache und „Rachsucht“ unstillbare Motive sind. … Heute ist sie eine emotionale, rechtswidrige Tat aus niedrigen Motiven und Beweggründen.

„Auge um Auge – und die ganze Welt wird blind sein.“

Zitat von: Mahatma Gandhi

„Die Bosheit trinkt die Hälfte ihres eigenen Giftes.“

Zitat von: Lucius Annaeus Seneca

„Verzeihen ist die beste Rache.“

Deutsches Sprichwort

Ursachen, Motive u.a.: Aberglauben, Angabe, Angst, Ärger, Armut, Ausgrenzung, Beachtung, Befriedigung, Bevorzugung, Bewusstsein, Bosheit, Charakter, Diskriminierung, Ehrgeiz, Eitelkeit, Emotion, Enttäuschung, Ehre, Ethik, Falschheit, Faulheit, Feindseligkeit, Frustration, Geistesgifte, Geiz, Gemeinheit, Genugtuung, Gestaltung, Gestik, Gewalt, Gier, Gleichgültigkeit, Haltung, Handlung, Hass, Heuchelei, Hilflosigkeit, Hochmut, Hysterie, Idealismus, Ignoranz, Illusion, Intrige, Ironie, Konfusion, Korruption, Kränkung, Krieg, Leiden, List, Lüge, Macht, Manipulation, Maske, Merkmal, Mimik, Missachtung, Misstrauen, Motivation, Narzissmus, Neid, Opportunismus, Pessimismus, Pflicht, Pädagogik, Philosophie, Prinzip, Psychologie, Reaktion, Religion, Schaden, Schadenfreude, Scham, Schuld, Selbstmitleid, Soziologie, Spott, Starrsinn, Stolz, Sucht, Sühne, Sünde, Tadel, Tarnung, Täuschung, Theorie, Tot, Trauma, Traurigkeit, Trübsinn, Tücke, Umgangsform, Unbeständigkeit, Ungeduld, Unrecht, Unsicherheit, Ungewissheit, Ungleichheit, Verbrechen, Verhaltensmuster, Verletzung, Verleumdung, Verlust, Verschweigen, Vorteil, Vorurteil, Wahrheit, Wahrnehmung, Wirklichkeit, Wut, Zorn, Zwang, …

Gegenteile, positiv: Akzeptanz, Anerkennung, Ausgleich, Besonnenheit, Ehrlichkeit, Frieden, Fünf-Faktoren, Geduld, Gerechtigkeit, Gewissen, Glaube, Gott, Großzügigkeit, Grundsatz, „Das Gute“, Gutmütigkeit, Liebe, Offenheit, Recht, Respekt, Selbsterkenntnis, Tugend, Vergebung, Vergessen, Vermeidung, Verträglichkeit, Verzicht, Vier-Seiten-Modell, Wille, Wissen, Wunsch, Würde, Zeichen, Ziele, Zivilcourage, Zufriedenheit, Zustand, Zuneigung, Zuwendung, Zweifel, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …