Motiv

ini_MotivMotiv; (lat. movere: bewegen, antreiben) hat zur Beurteilung eines Charakters eine zentrale Rolle mit vielen Bedeutungen. Dieses sind vor allem: der Beweggrund, Motivation, Anreize und Sujets der Kunst und Fotografie. Motive für menschliche Handlungen sind fast überall, z.B. in: Beziehungen, Gefühlen, Gewissen, Ideale, Interessen, Laster, Liebe, Mitgefühl, Moral, Musik, Neid, Neugier, Optimismus, Persönlichkeit, Sozialisation, Toleranz, Treue, Tugend, Verbrechen, Vertrauen, Werte, Ziele, usw., … siehe mehr in der „••• Auswahl-Liste“.

Motivation: sind das Streben, die Emotion, der Wunsch nach Anerkennung, Bestätigung, Zielen oder Gewinn, wertvolle Objekte und Qualitäten. Alle Beweggründe, die zur Handlung führen, nennt man Motivation. Die Umsetzung von Motiven in Taten nennt man Volition oder Umsetzungskompetenz. Sie ist ein Teil der Psychologie mit Verhaltensmustern für die Richtung, Ausdauer und Wirkungsstärke (Intensivität). Die Motivationspsychologie zur persönlichen Entwicklung dient auch der Führung von Menschen. Beweggründe für positive Ergebnisse haben großen Einfluss. Die drei wichtigsten Theorien betreffen die Instinkte, Triebe und Anreize. Die sekundären Hauptmotive sind die Leistungsmotive, die vor allem Bereitschaft, Qualität und Gütestandards erhöhen sollen. Oft wird Faulheit vermutet, obwohl die Ursache für eine geringe Motivation durch schlechte Entlohnung, mangelnde Wertschätzung der geleisteten Arbeit und Ungerechtigkeiten entstehen.

Selbstmotivation ist ein grundlegendes Ziel der Erziehung und damit die Fähigkeit eines Menschen, aus eigenem Antrieb und ohne Ermutigung oder Zwang, eine Anstrengung zu beginnen und durchzuführen, bis das gesetzte Ziel erreicht ist. Als Funktion der Selbstkontrolle und der emotionalen Intelligenz beginnt die Entwicklung dieses Charakterzuges in früher Kindheit. Die häufige Manipulation durch Lob, Belohnung und „Positive Verstärkung“ steht allerdings in der Kritik, weil sie sich eher an den Bedürfnissen der Eltern orientiert.

Anreize sind die Voraussetzungen für Motivationen sind positive Emotionen, bzw. Hoffnungen. Belohnungen und Glücksgefühle setzen das Wohlfühlhormon Serotonin frei, das darüber entscheidet, wie gut es uns geht. … Sie verbleibt aber auch oft als IllusionManipulation und Täuschung. Falls es nicht mit der Realität übereinstimmt, gibt es z.B. die Ersatzbefriedigungen durch Zucker und Schokolade und Vermeidungsverhalten, wodurch ein Erfolgserlebnis leichter möglich wird.

Sujet (frz. für ein Thema, Subjekt, Unterrichtsstoff, Untertan, Versuchsperson, Versuchstier) ist in der Kunst und Fotografie ein Motiv eines Genres, die Thematik einer künstlerischen Gestaltung, der Inhalt oder Beschreibung eines Gegenstands beim Theater oder eines Films, oder einfach: Frage, Materie, Objekt. Außerdem ist es auch der Stoff einer Geschichte, eine Charakterisierung, bzw. „Literarische Figur“, Thema eines Vortrags und Redakteure und Medienmacher benutzen das Sujetbild oder Foto zur Illustration für das Geschehen.

Beim „Profiling“ sind die Motive ein wesentlicher Bestandteil. Hierbei ermitteln Fallanalytiker der Polizei über charakteristische Täterprofile, bzw. Erscheinungs- und Persönlichkeitsbilder zu unbekannten Straftätern.

„Wenn ein Mann etwas ganz Blödsinniges tut,

so tut er es immer aus den edelsten Motiven.“

Zitat von: Oscar Wilde

„Es gibt zwei Motive der menschlichen Handlungen: Eigennutz und Furcht.“

Zitat von: Napoleon I. Bonaparte

„Wenn ein Mensch keinen Grund hat, etwas zu tun,

so hat er einen Grund, es nicht zu tun.“

Zitat von: Walter Scott

Ursachen, Motive u.a.: Achtsamkeit, Aktivität, Anerkennung, Anstrengung, Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit, Ausdauer, Beachtung, Belohnung, Besonnenheit, Besorgnis, Beruf, Bestätigung, Bewältigung, Beweggrund, Bewusstsein, Beziehung, Bindung, Charakterisierung, Charaktertyp, Diskretion, Echtheit, Ehrlichkeit, Einfluss, Einfühlung, Emotion, Emotionale Intelligenz, Empathie, Empfindung, Engagement, Entschlossenheit, Erfahrung, Ermutigung, Erziehung, Ethik, Extraversion, Fähigkeit, Familie, Fünf-Faktoren, Freude, Freunde, Geborgenheit, Gebote, Geduld, Gefühle, Gelassenheit, Gemeinschaft, Gemüt, Gerechtigkeit, Gesellschaft, Gestaltung, Gestik, Gesundheit, Gewinn, Gewissen, Glauben, Glück, Haltung, Handlung, Heiterkeit, Hilfe, Hoffnung, Humor, Ideale, Ideologie, Integration, Interesse, Introversion, Kommunikation, Kompetenz, Kreativität, Kunst, Laune, Lebensgefühl, Leidenschaft, Leistung, Lernen, Liebe, Literarische Figur, Lob, Loyalität, Mäßigung, Meinung, Mentalität, Merkmal, Methode, Mimik, Mitleid, Mut, Mutter-Kind-Beziehung, Nachsicht, Nähe, Offenheit, Optimismus, Pädagogik, Partnerschaft, Persönlichkeit, Philosophie, Politik, Prägung, Psychologie, Qualifikation, Qualität, Reaktion, Reiz, Religion, Rolle, Rücksicht, Schauspiel, Schutz, Selbständigkeit, Selbstwert, Sicherheit, Solidarität, Sozialisation, Soziologie, Spontaneität, Stabilität, Sympathie, Teilnahme, Temperament, Theater, Toleranz, Trieb, Umgangsform, Unschuld, Verantwortung, Vergebung, Verhaltensmuster, Verstärkung, Verträglichkeit, Vertrauen, Wahrheit, Wahrnehmung, Weisheit, Werte, Wille, Wissen, Wunsch, Würde, Zeichen, Ziele, Zivilcourage, Zufriedenheit, Zuverlässigkeit, Zuwendung, …

Gegenteile, negative Ursachen: Ablehnung, Abwehr, Achtlosigkeit, Aggression, Angst, Ärger, Armut, Arroganz, Ausgrenzung, Bedrohung, Beleidigung, Bestrafung, Bevorzugung, Blamage, Bosheit, Depression, Desinteresse, Destruktivität, Einsamkeit, Einschränkung, Eitelkeit, Ekel, Endgültigkeit, Ersatzbefriedigung, Falschheit, Faulheit, Feigheit, Feindschaft, Fixe Idee, Frechheit, Frustration, Furcht, Geiz, Gemeinheit, Gewalt, Gier, Gleichgültigkeit, Hass, Heimtücke, Heuchelei, Hochmut, Ignoranz, Indiskretion, Intrige, Isolation, Konflikt, Kränkung, Krieg, Kritik, Kummer, Laster, Leid, List, Lüge, Lustlosigkeit, Macht, Macke, Manipulation, Maske, Missachtung, Missgunst, Misstrauen, Missbrauch, Neid, Niedertracht, Not, Panik, Passivität, Pessimismus, Problem, Rache, Sadismus, Sarkasmus, Schaden, Schadenfreude, Schande, Scham, Schein, Scheu, Schicksal, Schmerz, Schwäche, Schwierigkeit, Schuld, Selbstmitleid, Sorgen, Spott, Streit, Sturheit, Sucht, Sünde, Tadel, Tarnung, Täuschung, Trauer, Traurigkeit, Trotz, Übel, Unehrlichkeit, Unentschlossenheit, Ungeduld, Urteil, Verachtung, Verbrechen, Verletzung, Vermeidung, Verrat, Verschweigen, Verurteilung, Verwundbarkeit, Verzicht, Vorurteil, Widerstand, Wille, Willkür, Wortbruch, Wut, Zorn, Zwang, Zweifel, Zynismus, Zwiespältigkeit, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …