Lebensgefühl

ini_LebensgefühlLebensgefühl; Zönästhesie (gr. aísthēsis: Wahrnehmung, Empfindung), s.a. Gefühl, Emotion und Gefühle-ABC, … es hat mit der Lebensqualität und Lebenszufriedenheit im Idealfall viel mit Glück zu tun und einen positiven Einfluss auf den Charakter. Diese Stimmungen werden immer wieder in allgemeinen Umfragen individuell und kollektiv erforscht.

Das Lebensgefühl ist u.a. das Leibgefühl, der Grad des Wohlbefindens, Gemeinempfindung, Gürtelgefühl, Bauchgefühl und beschreibt die Körperwahrnehmung. … Positiv ist z.B.: am wirklichen Leben teilnehmen, mitten im Leben stehen, räumliche, zeitliche Ferngefühle (Sehnsucht, Fernweh), oder die Vitalität, das „Herz“ und Gemüt. … Negativ wird es, wenn z.B.: Bedingungen der Existenz bedroht erscheinen, jemand „Wut im Bauch“, bzw. Hunger hat, oder das moderne Lebensgefühl, dass durch die Angst bedroht wird. In der Psychiatrie, Psychologie, Kunst und Philosophie ist Zönästhesie (Lebensgefühl) ein Begriff zwischen rein äußerlichen Einflüssen und spontaner Seelentätigkeit.

Lebensqualität meint in den Wissenschaften, Religion, Wirtschaft und Politik den Stand der Gegebenheiten und Gefühle beim inneren und äußeren Lebensstandard, bzw. materielle und ideelle Werte. Die Wertvorstellungen und subjektiven individuellen Glücksempfindungen sind: … 1. materielle Lebenslage mit den Zuständen bei Grundbedürfnissen, Eigentum, Wohnen, Natur und mehr, … 2. und immaterieller Wohlstand: Bildung, Beruf, Chancen, Kultur, Gesundheit, sozialer Status, selbst bestimmte Zeit, usw.

Die Lebenszufriedenheit dagegen sind die Gefühle und Einschätzung zur Realität der eigenen Lebenslage. Sie ist kein momentaner Zustand, oder Laune, sondern die Summe der Emotionen und Gedanken über einen längeren Zeitraum zu Partnerschaft, Beruf, Finanzen, Freizeit, Freunde, Wohnen usw. Die Psychologie und Soziologie ermitteln sie oft mit verschieden Fragen und Statistiken. Das Wohlgefühl trotz schlechter Lage ist das „Paradoxon der Zufriedenheit“, oder gute Bedingungen mit Unzufriedenheit das „Unzufriedenheitsdilemma“.

Die Lebensfreude wird auch u.a. in der Glücksforschung ermittelt und eine besondere statistische Glückssache ist: das „Bruttonationalglück“ wird im Himalayastaat Bhutan festgestellt.

„Wir werden nie wissen, wie viel Gutes

ein einfaches Lächeln vollbringen kann.“

Zitat von: Mutter Teresa

„Es gib zwei Wege dein Leben zu leben:

entweder so, als wäre nichts ein Wunder,

oder so, als wäre alles eines.“

Zitat von: Albert Einstein

„Glück ist Selbstgenügsamkeit.“

Zitat von: Aristoteles

Ursachen, Motive u.a.: Absicht, Ansicht, Akzeptanz, Anerkennung, Angewohnheit, Anschauung, Anspruch, Aufrichtigkeit, Ausdauer, Äußerlichkeit, Beachtung, Beschaffenheit, Besonnenheit, Beständigkeit, Bestätigung, Brauchbarkeit, Bewusstsein, Charakter, Charakterdesign, Charme, Darstellung, Echtheit, Ehre, Ehrlichkeit, Eigenschaft, Einstellung, Emotion, Emotionale Intelligenz, Empathie, Engagement, Entschlossenheit, Entwicklung, Erfolg, Erkenntnis, Erwartung, Erziehung, Ethik, Extraversion, Fähigkeit, Fiktion, Freiheit, Freiwilligkeit, Freundlichkeit, Frieden, Fünf-Faktoren, Gebote, Geduld, Gefallen, Gefühl, Gefühle-ABC, Gelassenheit, Gemeinschaft, Glück, Gemüt, Gerechtigkeit, Gesellschaft, Gesinnung, Gestaltung, Gestik, Gewinn, Gewissen, Glaube, Grundsatz, „Das Gute“, Haltung, Häufigkeit, Hilfsbereitschaft, Hoffnung, Humor, Ideal, Identität, Ideologie, Individuum, Interessen, Introversion, Klugheit, Kommunikation, Konformität, Kreativität, Kriterium, Kritik, Kunst, Lachen, Leistung, Lernen, Liebe, Lob, Logik, Loyalität, Macht, Meinung, Mentalität, Merkmal, Methode, Mimik, Mimikry, Mitgefühl, Motivation, Mut, Nähe, Objektivität, Offenheit, Optimismus, Partner, Perfektion, Persönlichkeit, Politik, Position, Potenzial, Prestige, Prinzip, Psychologie, Qualität, Reaktion, Realität, Recht, Regeln, Respekt, Schutz, Sein, Selbstachtung, Selbständigkeit, Selbstbestimmung, Selbstbewusstsein, Selbstbild, Selbsterhaltung, Selbstlosigkeit, Selbstmotivation, Selbstverwirklichung, Selbstwert, Selbstvertrauen, Sicherheit, Sitte, Skurrilität, Solidarität, Soziale Interaktion, Sozialisation, Soziologie, Stolz, Subjektivität, Symbol, Sympathie, Tapferkeit, Tatsache, Temperament, Theater, Theorie, Toleranz, Treue, Tüchtigkeit, Tugend, Überzeugung, Unterschied, Veränderung, Verantwortung, Verhaltensmuster , Verträglichkeit, Vertrauen, Vorbild, Vorstellung, Wahrheit, Wahrnehmung, Wertvorstellung, Widerstand, Wille, Wissen, Wunsch, Würde, Zeichen, Ziele, Zivilcourage, Zufriedenheit, Zustand, Zuverlässigkeit, Zuwendung, …

Gegenteile, negativ: Aggression, Angabe, Angst, Ärger, Arroganz, Ausgrenzung, Autorität, Bedrängnis, Bedrohung, Beklommenheit, Besorgnis, Bevorzugung, Bosheit, Charakterlosigkeit, Demütigung, Depression, Destruktivität, Diskriminierung, Dominanz, Egoismus, Eifersucht, Einsamkeit, Endgültigkeit, Ehrlosigkeit, Falschheit, Fanatismus, Feigheit, Feindschaft, Flatterhaftigkeit, Gemeinheit, Gier, Gleichgültigkeit, Gewalt, Hass, Heimtücke, Heuchelei, Hilflosigkeit, Hochmut, Hysterie, Ignoranz, Illusion, Indiskretion, Intrige, Ironie, Konformismus, Korruption, Krankheit, Laster, Leid, List, Lüge, Mangel, Maske, Missachtung, Missgunst, Misstrauen, Narzissmus, Neid, Opportunismus, Panik, Peinlichkeit, Perfidie, Phobie, Problem, Rache, Sadismus, Sarkasmus, Scham, Schein, Selbstmitleid, Sorgen, Spott, Täuschung, Unbeständigkeit, Ungeduld, Ungewissheit, Unsicherheit, Unterdrückung, Unterwürfigkeit, Verbrechen, Verrat, Verschweigen, Verschleierung, Verwundbarkeit, Wortbruch, Wut, Zaghaftigkeit, Zwang, Zweifel, Zynismus, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …