Glaube

ini_GlaubeGlaube; Glauben; (lat. libet: es beliebt, gefällt, althd. gilouben: für lieb halten, gutheißen), ist eine mit Sympathie und Zustimmung beurteilte Realität mit mehreren Bedeutungen:

1. meistens ist es die Vermutung, oder Theorie einer Wahrscheinlichkeit, deren Sachverhalt unbewiesen für wahr gilt. Oft ist es ein fragliches „Wissen“, das als wahre, gerechtfertigte Meinung verstanden wird. Tatsachen oder neue Erkenntnisse können dieses widerlegen. …

2. die Religion, der religiöse Glaube ist der Wille und die Sicherheit, dass der Glaubensinhalt der absoluten Wahrheit entspricht (z.B. die Existenz Gottes). Diese Sicherheit findet sich in fast allen Religionen, Glaubensrichtungen und vielen Philosophien. Die Liebe zu Gott, oder „Das Gute“, Gebote, Tugenden, vorbildliche Regeln, Haltungen und Fähigkeiten zum wertvollen Handeln sind unentbehrlich für die Selbstachtung, das Selbstvertrauen und Gemeinschaften. Einige kirchliche Glaubensdogmen bilden allerdings die Theologie, mit dem allein gültigen Anspruch auf das einzig Richtige und ausnahmslosen Prinzipien, die zum Fanatismus gegenüber Andersgläubigen führen kann und so nur noch wenig mit Toleranz und den guten Absichten zu tun hat. …

3. der Glaube an „Ideale, Ideologien und Weltanschauungen“ kann gut sein. Einige Menschen vertreten jedoch starre Wertvorstellungen und haben, mit der Neigung zur Intoleranz gegenüber abweichenden Meinungen, einzig die Macht zum Ziel. Dieser Egoismus im Glauben und der Wille zur Verwirklichung der Anschauungen bringen u.U. selbst ernannte Autoritäten, totalitäre Herrschaftsformen, bzw. Befehls-Systeme, Unterdrückung, Terror und Diktaturen, die nicht nur zu Glaubenskriegen führen. …

4. beim Vertrauen heißt es: „jemandem glauben“, d.h. man hat die Hoffnung, Erwartung und Zuversicht, dass dieser „Jemand“ die Tugenden der Aufrichtigkeit, Glaubwürdigkeit, Redlichkeit und Ehrlichkeit hat, aber man hat keine Gewissheit. Auch dieses wird oft im Bezug zum Charakter relevant. …

5. Glauben kann auch im Recht und in juristischen Zusammenhängen wichtig sein. Im „Guten Glauben“, oder „Treu und Glauben“ handeln ist ein unbestimmter Rechtsbegriff, z.B. für die Zuverlässigkeit und Lauterkeit im deutschen Schuldrecht. So wird u.U. die eigene Verantwortung reduziert und dadurch eine Haltung, oder Handlung gerechtfertigt. …

6. in der Philosophie ist Glauben die subjektive Erkenntnis, eine Annahme der Wahrheit von Wahrnehmungen, Dogmen, Überzeugungen und Schlussfolgerungen, die nicht objektiv bewiesen sind und oft auch keine logischen Strukturen haben. Das Wissen ist zunächst das Gegenteil. Mit einem „Glauben“ wird die Möglichkeit zum Beweis der Richtigkeit, Rechtfertigung bzw. Korrektur von wissenschaftlichen Hypothesen offen gelassen. So könnte danach die ermittelte Wahrheit eines Sachverhalts zum Wissen werden.

„Ein wissender Mensch kann nicht glauben,

daß Glück und Leid ohne Ursachen entstehen können.“

Zitat von: Siddhartha Gautama Buddha

„Wir leben nicht, um zu glauben, sondern um zu lernen.“

Zitat von: Dalai Lama

„Ich glaube nur an Statistiken, die ich selbst gefälscht habe.“

Zitat von: Winston Churchill

„Wenn andere nicht an dich glauben,

musst du an dich selbst glauben.“

Zitat von: Pierce Brosnan

Ursachen u.a.: Absicht, Ansicht, Akzeptanz, Annahme, Anschauung, Anspruch, Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit, Ausdauer, Äußerlichkeit, Ausgeglichenheit, Beachtung, Befehl, Besonnenheit, Beständigkeit, Bestätigung, Beweis, Brauchbarkeit, Bewältigung, Bewusstsein, Charakter, Charisma, Charme, Darstellung, Diskretion, Dogma, Echtheit, Ehre, Ehrlichkeit, Eigenschaft, Einsicht, Einstellung, Emotion, Emotionale Intelligenz, Empathie, Engagement, Entschlossenheit, Entwicklung, Erfahrung, Erfolg, Erkenntnis, Erregung, Erwartung, Erziehung, Ethik, Extraversion, Fähigkeit, Fiktion, Freiheit, Frieden, Fünf-Faktoren, Gebote, Geduld, Gefallen, Gefühl, Gelassenheit, Gemeinschaft, Gemüt, Gerechtigkeit, Gesellschaft, Gesinnung, Gestaltung, Gestik, Gewinn, Gewissen, Glaubwürdigkeit, Glück, Großzügigkeit, Grundsatz, „Das Gute“, Gutmütigkeit, Haltung, Hauptrolle, Held, Hilfsbereitschaft, Hoffnung, Humor, Ideal, Identität, Ideologie, Illusion, Individuum, Interessen, Introversion, Klugheit, Kommunikation, Kompetenz, Konformität, Konzentration, Kreativität, Kritik, Kunst, Lachen, Lauterkeit, Leidenschaft, Leistung, Lernen, Liebe, Lob, Logik, Loyalität, Lust, Macht, Mäßigung, Meinung, Mentalität, Merkmal, Mimik, Mitgefühl, Motivation, Mut, Nähe, Neuerung, Offenheit, Optimismus, Partner, Perfektion, Persönlichkeit, Philosophie, Politik, Position, Potenzial, Prestige, Prinzip, Pünktlichkeit, Qualität, Reaktion, Realität, Recht, Redlichkeit, Regel, Respekt, Richtigkeit, Schmeichelei, Schutz, Selbstachtung, Selbstbestimmung, Selbstvertrauen, Selbstwert, Sein, Sicherheit, Solidarität, Soziale Interaktion, Sozialisation, Stolz, Symbol, Sympathie, Tätigkeit, Tapferkeit, Tatsache, Tauglichkeit, Temperament, Theater, Theologie, Theorie, Toleranz, Treue, Tüchtigkeit, Tugend, Überzeugung, Veränderung, Verantwortung, Vergebung, Verhaltensmuster, Vermutung, Verstärkung, Verstand, Verträglichkeit, Vertrauen, Vorbild, Vorsatz, Vorstellung, Wahrheit, Wahrnehmung, Wahrscheinlichkeit, Weisheit, Werte, Wertschätzung, Wertvorstellung, Widerstand, Wille, Wissen, Wunsch, Würde, Zeichen, Ziele, Zivilcourage, Zufriedenheit, Zustand, Zuverlässigkeit, Zuwendung, …

Gegenteile, negativ: Aberglauben, Angst, Ärger, Arroganz, Ausgrenzung, Autorität, Bedrängnis, Bedrohung, Besorgnis, Bestrafung, Bevorzugung, Bosheit, Demütigung, Depression, Destruktivität, Diskriminierung, Egoismus, Eifersucht, Einsamkeit, Endgültigkeit, Falschheit, Fanatismus, Fehler, Feigheit, Feindschaft, Gemeinheit, Gier, Gleichgültigkeit, Gewalt, Hass, Heimtücke, Heuchelei, Hilflosigkeit, Hochmut, Ignoranz, Illoyalität, Impulsivität, Indiskretion, Intrige, Ironie, Konformismus, Korruption, Krankheit, Kritik, Lächerlichkeit, Laster, Leid, List, Lüge, Macht, Mangel, Maske, Mimik, Mimikry, Missachtung, Missgunst, Misstrauen, Narzissmus, Neid, Panik, Peinlichkeit, Problem, Psychose, Rache, Sarkasmus, Scham, Schein, Scheu, Schlechtigkeit, Selbstmitleid, Sorgen, Spott, Stolz, Täuschung, Tücke, Unehrlichkeit, Ungeduld, Unsicherheit, Unterdrückung, Untreue, Verbrechen, Verrat, Verschweigen, Verschleierung, Verwundbarkeit, Wortbruch, Würdelosigkeit, Wut, Zaghaftigkeit, Zwang, Zweifel, Zynismus, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …