Gier

ini_GierGier; bzw. Begierde, ist wie Habgier ein Laster und auch eines der „Drei Geistesgifte“ der buddhistischen Ethik. Sie ist ein Mehr-Haben-Wollen, verwandt mit Habsucht, Anmaßung und bezeichnet z.B. wenn jemand im Vergleich zu anderen einen größeren Vorteil bzw. Anteil besitzen möchte. Die Geisteshaltung, Illusion, Ersatzbefriedigung, oder auch Sucht, ist das Haben- und Besitzen wollen, mit dem Bestreben auf jeden Fall und um jeden Preis Gewinn, Anerkennung und Privilegien zu erlangen. In der Nikomachischen Ethik von Aristoteles ist sie eine der drei Formen der Ungerechtigkeit.

Gier, Geiz und Raffgier sind übelste Charaktereigenschaften und oft mit Egoismus, Neid, Hochmut und Bosheit verbunden. … Diese Haltungen werden auch z.B. mit negativen Eigenschaften und Verhalten, wie Heuchelei, Manipulation, Schadenfreude, Rache und Dominanz gesehen. Gegensätzlich sind Tugenden wie Ehrlichkeit, Mitgefühl, Respekt, Selbstlosigkeit, Treue, Verträglichkeit, Vertrauen, Zuverlässigkeit oder Qualifikation.

Sie kann sogar zu psychischen und körperlichen Symptomen führen, wie: innerliche Unruhe, Beklommenheit, Anspannung, Speichelfluss, Magendruck, Schweißausbrüche, Atemnot, Heißhungeranfälle, Herzrasen, Zittern, Getriebenheit, Konzentrationsstörungen und Schlafstörungen. Da hilft es u.U. die Gedanken, Phantasie und Situationen mit dem erwünschten Objekt zu vermeiden, bzw. ein Bewusstsein dafür zu schaffen, die z.B. an erfolgreiche Anlässe, in der man sich sehr wohl gefühlt hat erinnern. Es hilft auch die Frage, ob das Objekt der Begierde wirklich zum Leben gebraucht wird oder ob es nur angenehm wäre. Gier ist ein Signal, an dessen Anfang negative Lebenseinstellungen und damit verbundene Auswirkungen negative Gefühle wie z.B. Ärger, Verzweiflung oder Einsamkeit sind.

In vielen Kulturen wird sie moralisch verurteilt und Strafen dazu gibt es nicht nur in Sagen, Märchen und Religionen. Im Strafrecht wird z.B. Mord aus Habgier als „rücksichtsloses Streben nach Gewinn um jeden Preis“ definiert. … Nicht erst seit der griechischen Mythologie ist sie als mangelhafte Sozialisation und Wille ohne Verantwortungsgefühl beschrieben. Im katholischen Glauben gehört die „Avaritia“, mit Gier, Geiz und Habsucht zu den sieben Hauptsünden. Das maßlose Streben nach materiellem Besitz ist eng mit der übersteigerten Sparsamkeit vom Geiz verwandt.

„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“

Zitat von: Mahatma Gandhi

„Erfolge muss man langsam löffeln, sonst verschluckt man sich an ihnen.“

Zitat von: Erika Pluhar

„Die Gier ist immer das Ergebnis einer inneren Leere.“

Zitat von: Erich Fromm

Ursachen u.a.: Absicht, Aggression, Angabe, Angst, Ansicht, Affekt, Akzeptanz, Anerkennung, Angewohnheit, Anspruch, Ärger, Arroganz, Ausgrenzung, Äußerlichkeit, Beachtung, Bedrängnis, Bedrohung, Beklommenheit, Berechtigung, Besorgnis, Bestätigung, Bestrafung, Bevorzugung, Bewusstsein, Bosheit, Brauchbarkeit, Charakterdesign, Charakterlosigkeit, Darstellung, Demütigung, Depression, Desinformation, Destruktivität, Diskriminierung, Dominanz, Egoismus, Ehrgeiz, Ehrlosigkeit, Eifersucht, Eigenart, Eigenschaft, Einsamkeit, Einstellung, Emotion, Endgültigkeit, Entschlossenheit, Entwicklung, Erfahrung, Erfolg, Erregung, Erwartung, Extraversion, Falschheit, Fanatismus, Faulheit, Feigheit, Feindseligkeit, Fiktion, Flatterhaftigkeit, Gefallen, Gefühl, Geiz, Gemüt, Gesellschaft, Gesinnung, Gestaltung, Gestik, Gewalt, Gewinn, Grundsatz, Hauptrolle, Hass, Held, Heuchelei, Hilflosigkeit, Hochmut, Hysterie, Ideal, Identität, Ideologie, Ignoranz, Illoyalität, Illusion, Impulsivität, Indiskretion, Individuum, Interessen, Intrige, Introversion, Kommunikation, Konformismus, Korruption, Krankheit, Kritik, Kunst, Laster, Leid, Leidenschaft, List, Logik, Loyalität, Lüge, Macht, Mangel, Maske, Meinung, Mentalität, Merkmal, Methode, Mimik, Mimikry, Missachtung, Missgunst, Misstrauen, Motivation, Narzissmus, Neid, Opportunismus, Panik, Peinlichkeit, Perfektion, Perfidie, Persönlichkeit, Phobie, Politik, Position, Prestige, Prinzip, Problem, Psychose, Rache, Reaktion, Realität, Sadismus, Sarkasmus, Scham, Schein, Scheu, Schutz, Sein, Selbstdarstellung, Selbstmitleid, Selbstverwirklichung, Sicherheit, Sitte, Sorgen, Spott, Sozialisation, Statussymbol, Stolz, Subjektivität, Sünde, Symbol, Tatsache, Tauglichkeit, Täuschung, Temperamentenlehre, Theater, Überzeugung, Unbeständigkeit, Ungeduld, Unentschlossenheit, Ungewissheit, Unsicherheit, Unterdrückung, Unterschied, Unterwürfigkeit, Untreue, Verbrechen, Verhaltensmuster , Verrat, Verschiedenheit, Verschleierung, Verschweigen, Verstärkung, Vorsatz, Vorstellung, Wahrnehmung, Wankelmut, Wertvorstellung, Wille, Wissen, Wortbruch, Wunsch, Wut, Zwang, Zynismus, Zeichen,

Gegenteile, positiv: Aufrichtigkeit, Besonnenheit, Charakter, Echtheit, Ehre, Ehrlichkeit, Einsicht, Emotionale Intelligenz, Empathie, Engagement, Erkenntnis, Erziehung, Ethik, Fähigkeit, Freiheit, Fünf-Faktoren, Gebote, Geduld, Gelassenheit, Gemeinschaft, Gewissen, Glaube, Glück, Gerechtigkeit, Großzügigkeit, „Das Gute“, Gutmütigkeit, Haltung, Hilfsbereitschaft, Hoffnung, Humor, Klugheit, Kompetenz, Kreativität, Lachen, Leistung, Lernen, Liebe, Lob, MäßigungMitgefühl, Mut, Nähe, Objektivität, Offenheit, Optimismus, Potenzial, Recht, Redlichkeit, Regeln, Respekt, Richtigkeit, Selbständigkeit, Selbstachtung, Selbstbeobachtung, Selbstbestimmung, Selbstbewusstsein, Selbstbild, Selbstdisziplin, Selbstlosigkeit, Selbstmotivation, Selbstregulation, Selbstvertrauen, Selbstwert, Solidarität, Soziale Interaktion, Sympathie, Tapferkeit, Theologie, Theorie, Toleranz, Treue, Tüchtigkeit, TugendVeränderung, Verantwortung, Vergebung, Verstand, Verträglichkeit, Vertrauen, Vorbild, WahrheitWeisheit, Werte, Wertschätzung, Würde, Ziele, Zivilcourage, Zufriedenheit, Zuverlässigkeit, Zweifel, Zuwendung, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …