Gewalt

ini_GewaltGewalt; (althd. waltan: stark sein, beherrschen / lat. violens: gewaltsam, mutig, ungestüm) lässt sich zwischen konstruktiver, aufbauender, ordnender Gewalt und destruktiver, zerstörender, chaotischer Gewalt unterscheiden und hat u.a. folgende Bedeutungen:

1. im engeren Sinn die „materielle Gewalt“, negative Handlungen mit dem Ziel an Menschen, Tiere oder Gegenständen physischen Schaden auszuüben, wie z.B.: Gewalttat, Zerstörung, Gewaltverbrechen, Vandalismus gegen Sachen, Vergewaltigung und Gewaltverherrlichung,
2. Zwang, Schaffung von Tatsachen und soziale Zusammenhänge als Ursprung bzw. Quelle der Macht,
3. Herrschaft, Politik, Staatsgewalt, (Gewaltmonopol), Gewaltenteilung, Militär, Polizei, oder Verwaltung,
4. Justiz, Judikative, Rechtsprechung, Gewaltverbrechen, Festnahme, Urteil und Strafe, bzw. Strafvollzug,
5. Kriege, Angriffe mit Waffengewalt ausgetragene Konflikte und Terrorismus, oder bewaffnete Konflikte,
6. Gewaltopfer in der Medizin, die körperliche Unversehrtheit und Entscheidungen über Leben und Tot,
7. Abwehr, Verteidigung, Gegengewalt, Demonstration, Aufstand und Revolution,
8. sich selbst in Gewalt haben (Selbstkontrolle und -achtung), aber auch sich Gewalt antun (Selbstmord),
9. Naturgewalten, Katastrophen, … und einiges mehr.

Im weiteren Sinn gibt es auch die psychische Gewalt, wie verbale Gewalt, Emotionale Gewalt, „Weiße Folter“ und emotionale Vernachlässigung. Dazu gehört auch die Deprivation, d.h.: der Zustand der Entbehrung, Entzug, Verlust, Ausgrenzung, oder Isolation von etwas Vertrautem und das Gefühl einer Benachteiligung.

Die Judikative der Gewaltenteilung kann z.B. als ordnende Gewalt, bei entsprechender Gerechtigkeit auch ein positiver Wert sein. Das Bundesverfassungsgericht gewährleistet Grundrechtsschutz, Menschenrechte, Freiheit der Religionen, Normenkontrolle neuer Gesetze, Gewissensfreiheit, Kunstfreiheit, Gleichheit vor dem Gesetz, Meinungs- und Pressefreiheit, Demonstrations- und Versammlungsfreiheit, Wahlprüfung und vieles mehr.

Meistens wird sie mit Aggression verbunden, oder manchmal sogar damit gleichgesetzt. Diese gehören zu den Verhaltensmustern der individuellen Persönlichkeit und werden als kulturelle, bzw. situative Auslöser aktiviert. Motiviert sind sie z.B. durch: Angst, Ärger, Aversion, Bosheit, Dominanz, Emotionen, Feindseligkeit, Furcht, Frustration, Gier, Instinkt, Laune, Kritik, Lügen, Lust, Manipulation, Neid, Prägung, Rache, Schmerz, Sozialisation, Starrsinn, Streit, Stress, Temperament, Ungeduld, Verachtung, Verletzung der Ehre, Vorurteile, Widerstand und Wut. Bei andauernder Aggressivität kann man vom gewalttätigen Charakter, oder oft auch Choleriker sprechen. … Kriege und Terrorismus sind u.a. extremste Formen der Gewalt und daher ein Kapitel für sich.

Für Gewaltlosigkeit, Schutz und Sicherheit gegen Aggressionen helfen u.a. eine Haltung mit Gewissen, Ethik, „Fairplay“, Geduld, Gelassenheit, Goldene Regel, „Das Gute“, Hoffnung, Ideale, Kompromiss, Mitgefühl, Respekt, Selbstbewusstsein, Sinngebung, Toleranz, Tugend, Verantwortung, Vermeidung, Verträglichkeit, Vertrauen, Verzicht, Wahrheit, Werte und Zuverlässigkeit. Mahatma Gandhi trat z.B. zu Lebzeiten für Menschenrechte und Versöhnung ein und führte mit gewaltfreien Widerstand, zivilem Ungehorsam und Hungerstreiks schließlich das Ende der britischen Kolonialherrschaft über Indien herbei. Einen vorbildlichen Charakter hatten auch: Albert Schweitzer, Martin Luther King, Kurt Tucholsky, Ludwig Quidde und Willy Brandt – eine kleine Auswahl weiterer Personen, die sich für Gewaltfreiheit eingesetzt und den Friedensnobelpreis erhalten haben.

Gewalt ist kein Naturrecht, Gewaltfreie Aktionen, Friedensforschung, gewaltfreie Kommunikation, Mediation, Konfliktmanagement, Pazifismus, ziviler Ungehorsam sind ein paar Beispiele für mögliche Lösungen gegen Gewalt. … Deutsche Beispiele in der letzten Zeit waren die Friedensdemos gegen den NATO-Doppelbeschluss 1979 in der Bundesrepublik und die Montagsdemonstrationen 1989/1990 in der DDR. … Vielleicht hilft manchmal sogar mehr Offenheit, Transparenz, Demokratie und ein wenig Humor.

„Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen.“

Zitat von: Isaac Asimov

„Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen.“

Zitat von: Mahatma Gandhi

„Wo rohe Kräfte sinnlos walten, da kann sich kein Gebild gestalten.“

Zitat von: Friedrich Schiller in „Die Glocke“

„Es gibt amüsantere Dinge, als Leute zu verhauen.“

Zitat von: Muhammad Ali

Ursachen, Motive u.a.: … Aberglauben, Aggression, Angst, Arroganz, Ausgrenzung, Bedrängnis, Bedrohung, Beklommenheit, Besorgnis, Bevorzugung, Bosheit, Egoismus, Endgültigkeit, Ehrlosigkeit, Eifersucht, Ersatzbefriedigung, Feindseligkeit, Frustration, Gemeinheit, Geiz, Gier, Gleichgültigkeit, Haltung, Handlung, Hass, Heimtücke, Heuchelei, Hilflosigkeit, Hochmut, Hysterie, Ignoranz, Illusion, Illoyalität, Impulsivität, Indiskretion, Intrige, Ironie, Konformismus, Korruption, Laster, Leistung, Literarische Figur, Loyalität, Lust, Macht, Mangel, Maske, Merkmal, Mimik, Minderwertigkeit, Missachtung, Missgunst, Misstrauen, Motiv, Mut, Narzissmus, Neid, Niedertracht, Panik, Phobie, Problem, Rache, Sadismus, Sarkasmus, Scham, Schein, Scheu, Schweigen, Selbstmitleid, Spott, Stolz, Temperament, Trieb, Trotz, Unbeständigkeit, Unehrlichkeit, Ungeduld, Ungewissheit, Unsicherheit, Untreue, Verbrechen, Verhaltensmuster, Verrat, Verwundbarkeit, Vorteile, Vorurteil, Widerstand, Wille, Wut, Zwang, Zynismus, …

Gegenteile, positive Motive: Ablehnung, Achtsamkeit, Anerkennung, Bescheidenheit, Besonnenheit, Chance, Charakter, Ehre, Ehrlichkeit, Emotionale Intelligenz, Empathie, Erkenntnis, Ethik, Fähigkeit, Freiheit, Frieden, Geduld, Gefühle, Gerechtigkeit, Gewissen, Glauben, Gleichheit, Glück, Goldene Regel, Gut, Harmonie, Hoffnung, Ideal, Kognition, Kompetenz, Lebensgefühl, Lernen, Liebe, Lob, Mäßigung, Menschlichkeit, Mitgefühl, Neugier, Nikomachische Ethik, Offenheit, Optimismus, Ordnung, Respekt, Rücksicht, Sein, Selbständigkeit, Selbstbild, Selbstwert, Sicherheit, Sinn, Solidarität, Spaß, Toleranz, Treue, Tugend, Verantwortung, Vergebung, Vermeidung, Verständnis, Verträglichkeit, Vertrauen, Wahrheit, Weitblick, Werte, Wissen, Zaghaftigkeit, Zuverlässigkeit, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …