Gerechtigkeit

ini_GerechtigkeitGerechtigkeit; (gr. dikaiosýne, lat. iustitia) ist ein idealer Zustand einer sozialen Gesellschaft, mit einem Ausgleich der Interessen, Gütern, Chancen, Handlungs- und Rechtsnormen zwischen den beteiligten Menschen oder Gruppen. Je nach Perspektive hat der abstrakte Begriff in der Theorie und Praxis unterschiedliche, oftmals umstrittene Bewertungen. Sie ist ein zentrales Thema in der Ethik, Philosophie, Moraltheologie, bei rechtlichen Maßstäben und für die Bewertung sozialer Verhältnisse.

Der antike griechische Philosoph Platon verstand darunter eine innere Einstellung und Kardinaltugend mit drei Seelenteilen des Menschen: Begehren, Mut und Vernunft im richtigen Verhältnis zueinander. Aristoteles und Thomas von Aquin nannten sie nicht nur eine Charakter-Tugend, sondern das Denken in Beziehung auf andere. Wohltätigkeit, Barmherzigkeit, Dankbarkeit oder Karitas gingen über die Gerechtigkeit hinaus. Heute stehen sich die Theorien von Egalitarismus, Libertarismus und Kommunitarismus als Grundpositionen gegenüber.

Merkmale der Gerechtigkeit:

•  sie muss von Personen ausgehen
•  ein Anspruch muss bestehen
•  Objektivität, aber relevante Unterschiede rechtfertigen ungleiche Behandlung
•  Gerechtigkeit ist nicht immer der Legalität entsprechend, (z.B. im Unrechtsstaat)
•  Gleichheit, für diejenigen, die auch gleich sind
•  Aufrichtigkeit und zurückgeben, was man bekommen hat (Platon)
•  sie kann eingefordert werden

Die Handlungsfelder der Gerechtigkeit werden in unterschiedlichen Zusammenhängen benutzt:

•  Ergebnisse, wie gerechter Lohn, gerechte Stellenbesetzung,
•  Urteile über Handlungen vor Gericht, im Sport, in der Erziehung,
•  soziale Regeln, Normen, Gesetze, Verfahrensweisen,
•  Einstellungen, Gerechtigkeit als menschliche Tugend und Ethik
•  Beziehungen zwischen Personen oder in der Gesellschaft, gerechte Verhältnisse,
•  Institutionen oder sogar Emotionen, z.B. Zorn, werden auch als gerecht bezeichnet.

Zu den Bedingungen und Formen von Gerechtigkeit gehören u.a.: Offenheit in den Bewertungen, Anerkennung von Freiheit und Gleichheit der Menschen, Rücksicht auf Minderheiten, Juristische Rechtsprechung als ordnende Gewalt, Ausgleich und Strafe für Vergehen und Verbrechen, Soziale Gerechtigkeit mit Chancengleichheit, die Aufmerksamkeit bei der Befriedigung von Bedürfnissen, bzw. Grundbedürfnissen, Geduld bei der Einhaltung anerkannter Regeln ohne Ansehen der Person, Gleichgültigkeit gegenüber Versuchen der Einflussnahme, Mitbestimmung, aber auch Mitwirkung, Beharrlichkeit bei gleicher Verteilung von Umweltbelastungen und Teilhabe aller an Entscheidungen, Geschlechter-Chancengleichheit ohne Dominanz und vieles mehr.

Eine gerechte Persönlichkeit muss den Wunsch nach Harmonie mit einer Haltung aus Fairness, Toleranz, Tugend, SelbstbewusstseinNeugier, Kognition, Gewissenhaftigkeit, Fähigkeit zur Kritik und Kompromissen, Qualifikation, Optimismus sein und eine unparteiische Rolle einnehmen. Der Sinn für Tatsachen, Mäßigung und Zuverlässigkeit ist genauso wichtig, wie die Rücksicht auf Empathie und Gefühle. Das Bewusstsein muss Vertrauen bilden und zu Gleichgewicht, Gleichheit und Gleichbehandlung führen, bzw. zu erhalten.

Typische Begriffe sind z.B.: mit Weisheit ausgleichende Gerechtigkeit, fordern, üben, wahren, jemandem Gerechtigkeit widerfahren lassen, Gerechtigkeitsliebe und Gerechtigkeitssinn, schmaler Grat der Gerechtigkeit. … Zum Recht, zu Gesetzen und Regeln, zur Justiz und der Gerechtigkeit gibt es viele Diskussionen und Meinungen. … Ungerechtigkeit aus Willkür ist eine Verletzung, bzw. Unterlassung einer Pflicht, weil sie das Prinzip der Unparteilichkeit nicht berücksichtigt.

„Die Gerechtigkeit ist nichts anderes als die Nächstenliebe des Weisen.“

Zitat von: Gottfried Wilhelm von Leibniz

„Gewöhnliche Sterbliche müssen für die Fehler selbst büßen.

Wenn Ärzte oder Richter irren, büßen die anderen.“

Zitat von: George Bernard Shaw

„Nur die beiden Seiten einer Waage sind unparteiisch.“

Zitat von: Salvador de Madariaga y Rojos

Ursachen, Motive u.a.: Absicht, Achtsamkeit, Ansicht, Affekt, Akzeptanz, Anerkennung, Angewohnheit, Anspruch, Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit, Ausdauer, Ausgleich, Authentizität, Autorität, Beachtung, Bedürfnis, Beharrlichkeit, Beruf, Besonnenheit, Beständigkeit, Bestätigung, Beweis, Bewertung, Bewusstsein, Chance, Charakter, Charisma, Darstellung, Echtheit, Ehre, Ehrlichkeit, Eid, Einfluss, Einsicht, Einstellung, Emotion, Empathie, Engagement, Entscheidung, Entschlossenheit, Erfahrung, Erfolg, Erkenntnis, Erziehung, Ethik, Fähigkeit, Fairness, Freiheit, Freiwilligkeit, Frieden, Fünf-Faktoren, Gebote, Geduld, Gefühl, Gelassenheit, Geltung, Gemeinschaft, Gemüt, Geradlinigkeit, Gesellschaft, Gesetze, Gesinnung, Gestaltung, Gestik, Gewinn, Gewissen, Glaube, Gleichheit, Glück, Goldene Regel, Großzügigkeit, Grundsatz, Das Gute, Gutmütigkeit, Haltung, Handlung, Held, Hilfe, Hoffnung, Humor, Ideal, Identität, Ideologie, Individuum, Interesse, Justiz, Klugheit, Kommunikation, Kompetenz, Konzentration, Kreativität, Kriterium, Kritik, Kunst, Lachen, Leidenschaft, Leistung, Lernen, Liebe, Lob, Logik, Loyalität, Macht, Mäßigung, Meinung, Mentalität, Merkmal, Methode, Mimik, Mitgefühl, Motivation, Mut, Nachsicht, Nähe, Objektivität, Offenheit, Optimismus, Persönlichkeit, Pflicht, Position, Prägung, Prinzip, Qualität, Qualifikation, Reaktion, Realität, Recht, Redlichkeit, Regeln, Respekt, Richtigkeit, Rücksicht, Ritual, Schutz, Schwur, Selbständigkeit, Selbstachtung, Selbstbewusstsein, Selbstbild, Selbstlosigkeit, Selbstwert, Sein, Sicherheit, Sitte, Solidarität, Soziale Interaktion, Sozialisation, Subjektivität, Symbol, Sympathie, Tapferkeit, Tatsache, Tauglichkeit, Temperament, Theater, Theorie, Toleranz, Treue, Tüchtigkeit, Tugend, Überzeugung, Umgangsform, Urteil, Veränderung, Verantwortung, Vergebung, Verhaltensmuster, Verstand, Verständnis, Verträglichkeit, Vertrauen, Vorbild, Vorsatz, Vorstellung, Wahrheit, Wahrnehmung, Weisheit, Werte, Wille, Wirklichkeit, Wissen, Wunsch, Würde, Zeichen, Ziel, Zivilcourage, Zufriedenheit, Zustand, Zuverlässigkeit, …

Gegenteile und negative Motive: Ablehnung, Abneigung, Abwehr, Aggression, Angst, Ärger, Arroganz, Ausgrenzung, Bedrängnis, Bedrohung, Beleidigung, Besorgnis, Bestechung, Bestrafung, Betrug, Bevormundung, Bevorzugung, Blamage, Blockade, Bosheit, Defizit, Destruktivität, Dominanz, Ehrlosigkeit, Eifersucht, Einschränkung, Eitelkeit, Ekel, Endgültigkeit, Entwertung, Ersatzbefriedigung, Falschheit, Faulheit, Fehler, Feigheit, Feindschaft, Fixe Idee, Frechheit, Frustration, Furcht, Geiz, Gemeinheit, Gewalt, Gier, Gleichgültigkeit, Hass, Heimtücke, Heuchelei, Ignoranz, Illusion, Impertinenz, Intrige, Isolation, Konflikt, Konformismus, Konfusion, Korruption, Krieg, Laster, Leid, List, Lüge, Lustlosigkeit, Macke, Mangel, Manipulation, Maske, Minderwertigkeit, Missachtung, Missgunst, Misstrauen, Naivität, Narzissmus, Neid, Niedertracht, Not, Opportunismus, Panik, Passivität, Pessimismus, Phobie, Problem, Projektion, Rache, Rückfall, Schaden, Schadenfreude, Schande, Scham, Schein, Schicksal, Schmerz, Schuld, Schwäche, Schweigen, Schwierigkeit, Selbstmitleid, Sorgen, Spaltung, Spekulation, Spleen, Strafe, Stolz, Spott, Starrsinn, Stolz, Streit, Sturheit, Sucht, Sünde, Symbol, Tadel, Tarnung, Täuschung, Trauma, Traurigkeit, Trieb, Trotz, Tücke, Übel, Unbeständigkeit, Unehrlichkeit, Unentschlossenheit, Ungeduld, Ungerechtigkeit, Ungewissheit, Unklarheit, Unmut, Unsicherheit, Unterdrückung, Unterlassung, Unterwerfung, Untreue, Untugend, Verachtung, Verbrechen, Verdacht, Verdrängung, Verdruss, Verführung, Vergehen, Verletzung, Vermeidung, Verrat, Verschweigen, Verurteilung, Verwundbarkeit, Vorurteil, Widerstand, Willkür, Wortbruch, Wut, Zorn, Zügellosigkeit, Zwang, Zweifel, Zynismus, Zwiespältigkeit, …

… s.a.: Pädagogik, Philosophie, Politik, Psychologie, Religion, Soziologie, Theologie, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …