Emotion

ini_EmotionEmotion; (s.a. Gefühl und Gefühle-ABC), ist wie Affekt, ein Leib-Seele-Ereignis. Emotionalität ist mehr ein Sammelbegriff für die Herkunft, wogegen Gefühle die Auswirkungen zeigen. … Die bewussten bzw. unbewussten Empfindungen können zu körperlichen und psychischen Veränderungen führen. Dieses ändert u.U. einiges bei: der Wahrnehmung (Kognition), Aufmerksamkeit, Erinnerung, Kreativität, Orientierung, Argumentation, beim Lernen, Planen, Selbstbewusstsein, Willen, Glauben, usw., sowie bei Gefühlen und dem Sozialverhalten.

Die Hauptgruppen der Emotionen sind: Angst, Verzweiflung, Ärger, Wut, Freude, Trauer, wobei es keine präzise, einheitliche, wissenschaftliche Definition für den Begriff „Emotion“ gibt. … Gefühlsäußerungen sind u.a.: Komik, Ironie, Mitleid, Eifersucht, Furcht und Liebe.

Emotionale Stabilität gehört zu den fünf Hauptbegriffen der Persönlichkeitspsychologie (Fünf-Faktoren-Modell) und bietet die Fähigkeit zur Emotionskontrolle. … Zur Identifikation von Charakter und Persönlichkeit sind dieses ausgeprägten Eigenschaften: entspannt, zufrieden, ausgeglichen, selbstsicher, ungezwungen, stressresistent … weniger zutreffend sind: zurückhaltend, ruhig, gern allein aktiv, ernst, unabhängig, gehemmt, in sich gekehrt.

Emotionkreis

Kreis der Emotionen nach dem Emotionenrad von Robert Plutchik (s.a. Wikipedia):

Die acht Primäremotionen sind jeweils zwischen zwei ähnlichen Emotionen, die mehr oder weniger intensiv sind. Gegensätze sind im Kreis gegenüberliegend, dadurch zeigen sich Gegensatzpaare, wie z.B. FreudeTraurigkeit,  •  Erwartung – Überraschung,  •  AbneigungVertrauen,  •  ÄrgerAngst. Andere Emotionen sind Kombinationen und Mischungen der Primäremotionen. Robert Plutchik nahm in seiner Theorie an, dass die Erbanlagen als eine der Grundlagen der Emotionen die Verhaltensmuster anpassen.

Oben im Uhrzeigersinn: Gelassenheit, Freude, Begeisterung,  •  Akzeptanz, Vertrauen, Bewunderung,  •  Besorgnis, Angst, Schreck,  •  Verwirrung, Überraschung, Erstaunen,  •  Nachdenklichkeit, Traurigkeit, Betrübnis,  •  Langeweile, Abneigung, Widerlichkeit,  •  Gereiztheit, Ärger, Wut,  •  Neugier, Erwartung, Achtsamkeit,  /
Außen: Liebe,  •  Fügsamkeit,  •  Ehrfurcht,  •  Enttäuschung,  •  Reue,  •  Hass,  •  Streit,  •  Optimismus.

• • •

„Durch die Leidenschaften lebt der Mensch, durch die Vernunft existiert er bloß.“

Zitat von: Nicolas Chamfort

„Das Erste, was man bei einer Abmagerungskur verliert, ist die gute Laune.“

Zitat von: Gert Fröbe

„Wir machen immer einen Fehler: Wir investieren Gefühle,

statt sie zu verschenken.“

Zitat von: Werner Schneyder

Ursachen, Motive u.a.: Achtsamkeit, Affekt, Aktivität, Akzeptanz, Anerkennung, Attraktivität, Aufmerksamkeit, Ausgeglichenheit, Bedürfnis, Begeisterung, Bescheidenheit, Bewunderung, Bindung, Charakter, Choleriker, Dankbarkeit, Ehre, Ehrfurcht, Ehrlichkeit, Einfluss, Emotionale Stabilität, Empathie, Empfindung, Entspannung, Erbanlagen, Erinnerung, Ernsthaftigkeit, Erstaunen, Erwartung, Euphorie, Extraversion, Fähigkeit, Freude, Fügsamkeit, Fünf-Faktoren, Geduld, Gefühl, Gelassenheit, Gerechtigkeit, Gestik, Gewissen, Glauben, Gleichheit, Glück, Das Gute, Harmonie, Heiterkeit, Hemmung, Hoffnung, Humor, InteresseIntroversion, Intuition, Kognition, Komik, Kommunikation, Kreativität, Laune, Lebensgefühl, Leidenschaft, Lernen, Liebe, Literarische Figur, Loyalität, Mäßigung, Melancholiker, Mentalität, Mimik, Mitgefühl, Mitleid, Moral, Motivation, Nachdenklichkeit, Neugier, Offenheit, Optimismus, Orientierung, Persönlichkeit, Phlegmatiker, Prägung, Psychologie, Qualifikation, Realität, Reue, Ruhe, Sanguiniker, Seele, Selbstbeobachtung, Selbsterkenntnis, Selbstsicherheit, Selbstwert, Sorglosigkeit, Sozial, Sozialisation, Sozialverhalten, Spontaneität, Symbol, Sympathie, Temperament, Temperamentenlehre, Toleranz, Treue, Tugend, Überraschung, Unabhängigkeit, Ungezwungenheit, Veränderung, Verantwortung, Verhaltensmuster, Verständnis, Verträglichkeit, Vertrauen, Vier-Seiten-Modell, Wahrheit, Wahrnehmung, Wert, Wille, Wunsch, Zeichen, Ziel, Zufriedenheit, Zuverlässigkeit, …

Gegenteile, negative Motive, bzw. alternative Begriffe: Abneigung, Abwehr, Achtlosigkeit, Angst, Ärger, Besorgnis, Betrübnis, Bosheit, Dominanz, Eifersucht, Eigenschaft, Einsamkeit, Enttäuschung, Ersatzbefriedigung, Falschheit, Fatalismus, Faulheit, Frustration, Furcht, Gefühllosigkeit, Geiz, Gereiztheit, Gier, Gleichgültigkeit, Hass, Heuchelei, Hochmut, Illusion, Ironie, Konfusion, Langeweile, Leid, Lüge, Manipulation, Neid, Opportunismus, Pessimismus, Rache, Schadenfreude, Schreck, Selbstmitleid, Spleen, Spott, Starrsinn, Streit, Stress, Sturheit, Tadel, Täuschung, Trauer, Traurigkeit, Trotz, Überheblichkeit, Ungeduld, Vermeidung, Verschweigen, Verwirrung, Verzicht, Verzweiflung, Vorurteil, Widerlichkeit, Wut, Zerstreutheit, Zurückhaltung, Zwang, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …