Dominanz

ini_d_dominanz320Dominanz; steht für bestimmende, kraftvolle Überlegenheit. In der Psychologie ist sie die Charakterisierung einer Persönlichkeitseigenschaft, bzw. das Verhalten in der Rangordnung. Hierbei bekommt ein dominantes Individuum gegenüber anderen, oder in der Gesellschaft einen höheren sozialen Status und mehr Freiheiten. So entstehen materielle, ideelle und egoistische Vorteile zum Leben, Wachstum und Macht. … Weitere Bereiche sind z.B.:

•  Hegemonie und Vorherrschaft bei Völkern, Staaten, in der Politik und beim Militär,
•  Marktdominanz, Finanzmacht, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit in der Wirtschaft,
•  Erbanlagen und Genetik mit der Durchsetzung von Erbfaktoren,
•  Kunst, Gestaltung, Malerei: Komposition, Farben und Gewichtung, – Harmonielehre in der Musiktheorie,
•  Raum- und Landschaftstypen: Stadt – Land, Hütte – Hochhaus, Berggipfel, Ebene, See, Wüste, usw.
•  Biologie und Ökologie z.B. bei Arten, Gattungen, Fauna und Flora,
•  Spieltheorie, Lautstärke, Meinungen und vieles mehr.

„Grundsätzliche Zustimmung ist die höflichste Form der Ablehnung.“

Zitat von: Robert Lembke

„Ein Schmeichler ist ein Freund, der dir unterlegen ist oder vorgibt, es zu sein.“

Zitat von: Aristoteles

„Im ersten Ehejahr strebt ein Mann die Vorherrschaft an.

Im zweiten kämpft er um die Gleichberechtigung.

Ab dem dritten ringt er um die nackte Existenz.“

Zitat von: George Bernard Shaw

Ursachen, Motive u.a.: Akzeptanz, Angewohnheit, Attraktivität, Beachtung, Bedürfnis, Beharrlichkeit, Bindung, Charaktertyp, Charisma, Darstellung, Disziplin, Ehre, Einfluss, Emotion, Entschlossenheit, Erbanlagen, Erfahrung, Extraversion, Fähigkeit, Frechheit, Führung, Gefühl, Gestik, Haltung, Handlung, Held, Idol, Image, Instinkt, Interesse, Kommunikation, Literarische Figur, Macht, Mimik, Respekt, Politik, Selbstbewusstsein, Selbstbild, Sozialisation, Stabilität, Symbol, Temperamentenlehre, Vorteil, Überheblichkeit, Überzeugung, Verantwortung, Verhaltensmuster, Wahrnehmung, Wunsch, Zeichen, Ziel, …

GegenteileAnerkennung, Autonomie, Bescheidenheit, Einsamkeit, Empathie, Ethik, Fatalismus, Fleiß, Freiheit, Freude, Geduld, Gleichheit, Glück, Goldene Regel, „Das Gute“, Harmonie, Heiterkeit, Humor, Ideal, Introversion, Kompromiss, Offenheit, Opportunismus, Selbständigkeit, Toleranz, Treue, Tugend, Unterwürfigkeit, Verträglichkeit, Verständnis, Vertrauen, Verträglichkeit, Verzicht, Weisheit, …

Negativ: Aggression, Ärger, Ausgrenzung, Egoismus, Bosheit, Frustration, Geistesgifte, Geiz, Gewalt, Gier, GleichgültigkeitHochmut, Intrige, Konflikt, Laster, Laune, Manipulation, Maske, Neid, Starrsinn, Tadel, Täuschung, Trotz, Überheblichkeit, Ungeduld, Vermeidung, Verschweigen, Zwang, …

s.a.:  Gelassenheit, Hoffnung, Lebensgefühl, Loyalität, Moral, Nachsicht, Optimismus, Schicksal, Selbstwert, Stabilität, Sympathie, Vier-Seiten-Modell, Widerstand, Zuverlässigkeit, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …