Dank

ini_DankDank; die Dankbarkeit ist ein angenehmes Gefühl und die Anerkennung für Wohlwollen, Aufmerksamkeit, Hoffnung, Offenheit, Zuwendung und drückt sich meist in materiellen Geschenken, aber auch durch ideelle Werte aus. Sie hat meist eine Voraussetzung, ist aber auch aufgrund einer „inneren Haltung“ möglich. Dankbarkeit kann man empfinden, zeigen, bezeugen, Ausdruck verleihen und erfahren. … Durch Vorteile, die jemand von Handlungen, Hilfe, Arbeit, Unterstützung, Nützlichkeit und Fleiß empfängt, entsteht eine Dankesschuld und Verpflichtung, die eine Gegenleistung in Form einer Belohnung wert ist.

Die Fähigkeit zur Dankbarkeit wird in der Theorie der Ethik und allen Religionen als wertvolle menschliche Neigung und Tugend mit Bescheidenheit angesehen. Christliche Dankbarkeit sieht in Gott den selbstlosen Geber alles Guten, sowie ein Ziel und Ideal. Liebe und Dankbarkeit gegenüber Gott gehören zu den Zeichen wahrer Religiosität. Es ist eine Tradition vor dem Essen ein Dankesgebet an Gott zu richten.

Es gibt bei der Dankbarkeit verschiedene Aspekte: die Einschätzung von Personen, Glück, Besitz, Respekt, des Augenblicks, Rituale, Ehre, bzw. Ehrfurchtsgefühle, soziale Unterschiede, existenzielle Angst und Verhalten werden so ausdrückt. Andere Bedeutung bekommt sie durch Opportunismus, der Einsicht, Gier nach mehr, dem Einfluss von Manipulation, beim Schaden für andere, als Höflichkeit, Heuchelei, Ironie, unter Vermeidung der Ehrlichkeit und bei Ablehnung, bzw. Verzicht darauf.

Aus Dankbarkeit eine Gegenleistung bringen wird auch revanchieren genannt. Dieses kann allerdings zweideutig sein: Revanche bedeutet auch Rache. … Die Formulierung in Briefen: „Vielen Dank im Voraus!“ ist ebenso eine zweifelhafte Phrase. … Wenn „trotz allem“ gedankt wird, hat es eher den Charakter von einem Scherz. Nach Cicero ist „Dankbarkeit nicht nur die größte aller Tugenden, sondern auch die Mutter aller anderen“.

„Mein Dank gilt allen, die mich durch ihr Nichtstun

haben gewähren lassen.“

Zitat von: Heinz Nixdorf

„Viele Missverständnisse entstehen dadurch, dass ein Dank nicht ausgesprochen,

sondern nur empfunden wird.“

Zitat von: Ernst R. Hauschka

„Freude ist die einfachste Form der Dankbarkeit.“

Zitat von: Karl Barth

Ursachen, Motive u.a.: Achtsamkeit, Akzeptanz, Anerkennung, Angewohnheit, Anstand, Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit, Authentizität, Bedürfnis, Bescheidenheit, Besonnenheit, Beständigkeit, Bestätigung, Bewusstsein, Charakter, Disziplin, Echtheit, Ehre, Ehrlichkeit, Einsicht, Erziehung, Ethik, Fähigkeit, Fairness, Fleiß, Freiheit, Freiwilligkeit, Fünf-Faktoren, Geduld, Gefühl, Geltung, Gemeinschaft, Gemüt, Geradlinigkeit, Gerechtigkeit, Gesellschaft, Gesinnung, Gestaltung, Gestik, Goldene Regel, Großzügigkeit, Das Gute, Haltung, Handlung, Hilfe, Hoffnung, Humor, Ideal, Identität, Ideologie, Individuum, Interessen, Introversion, Klugheit, Kommunikation, Kompetenz, Kooperation, Kreativität, Kunst, Lachen, Leidenschaft, Leistung, Lernen, Liebe, Lob, Logik, Loyalität, Merkmal, Mimik, Mitgefühl, Moral, Motivation, Mut, Neugier, Offenheit, Qualifikation, Pädagogik, Perfektion, Persönlichkeit, Philosophie, Psychologie, Religion, Respekt, Rücksicht, Schutz, Selbständigkeit, Selbstbild, Selbstwert, Solidarität, Soziologie, Sozialisation, Solidarität, Stolz, Symbol, Tapferkeit, Tatsache, Temperament, Transparenz, Treue, Tugend, Überraschung, Umgangsform, Unsicherheit, Verantwortung, Verhaltensmuster, Verständnis, Vertrauen, Vorbild, Vorstellung, Wahrhaftigkeit, Wahrheit, Werte, Wille, Wissen, Zeichen, Ziel, Zivilcourage, Zufriedenheit, Zuverlässigkeit, …

Gegenteile und negative Motive: Ablehnung, Abwehr, Abneigung, Angst, Ärger, Arroganz, Aufdringlichkeit, Ausgrenzung, Bedrohung, Bevorzugung, Bestechung, Bosheit, Charakterlosigkeit, Defizit, Dominanz, Eifersucht, Einsamkeit, Eitelkeit, Faulheit, Falschheit, Fehler, Faulheit, Feigheit, Feindseligkeit, Frechheit, Furcht, Geiz, Gemeinheit, Gewalt, Gier, Gleichgültigkeit, Hass, Heimtücke, Heuchelei, Hilflosigkeit, Hochmut, Ignoranz, Illusion, Intrige, Ironie, Konformismus, Krankheit, Kritik, Laune, Laster, Leid, Lüge, Macht, Macke, Magie, Manipulation, Maske, Missachtung, Missgunst, Misstrauen, Narzissmus, Neid, Not, Opportunismus, Passivität, Pessimismus, Phobie, Problem, Psychose, Rache, Rückfall, Sadismus, Sarkasmus, Schaden, Scham, Schein, Scheu, Schmerz, Schuld, Schwäche, Schweigen, Selbstmitleid, Spott, Starrsinn, Tadel, Tarnung, Täuschung, Traurigkeit, Tücke, Überheblichkeit, Unbeständigkeit, Undank, Unehrlichkeit, Ungeduld, Unklarheit, Unsicherheit, Untreue, Unverschämtheit, Verachtung, Verbrechen, Verletzung, Vermeidung, Verrat, Verschweigen, Vorurteil, Zügellosigkeit, Zwang, Zweifel, Zynismus, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …