Bedürfnis

ini_BeduerfnisBedürfnis; ist ein wachsendes Verlangen, ein Wunsch, Zustand und Anspruch, um z.B. das zur Selbsterhaltung notwendige Essen und Trinken zu bekommen. Die Psychologie nennt es u.a. das Gefühl, oder Realität eines Mangels, verbunden mit der Motivation es zu ändern. Als menschliches Motiv und Persönlichkeitseigenschaft wird damit auch Machtstreben, Leistung, Geltungsbedürfnis, Reinheit und Intimität verbunden. Die Unterschiede sind u.a. nach Art der Befriedigung, Dringlichkeit, Rangordnung (Abfolge), Gegenstand und BewusstseinBedürfnispyramide

Grundbedürfnisse werden u.a. mit neun Wertkategorien beschrieben: … 1. Substanz (Bestehendes, Subsistenz), … 2. Schutz, … 3. Zuwendung, … 4. Verständnis (Verstehen, sich entwickeln), … 5. Beteiligung (Partizipation, Teilhabe, Teilnahme, Mitwirkung, Mitbestimmung, Einbeziehung usw.), … 6. Muße (Entspannung, Schlaf, Ferien, Spiel), … 7. Kreativität, … 8. Identität (Individuum mit Eigenschaften, Charakterisierung einer Person), … 9. Freiheit.

Die Maslowsche Bedürfnispyramide enthält fünf Ebenen: Physiologische Bedürfnisse, Sicherheitsbedürfnisse, Soziale Bedürfnisse, Individualbedürfnisse, Selbstverwirklichung

Physiologische bzw. „Primäre Bedürfnisse“ werden durch Instinkte, Triebe bzw. Prägung bei den Menschen gleich angesehen: Hunger, Durst, Luft und Selbsterhaltung. „Sekundäre Bedürfnisse“ sind vom jeweiligen Lebensgefühl abhängig, wie z.B. Schutz, Liebe, Kleidung, Wohnung, Gesundheit, Sozialisation, Frieden, Gesellschaft, Bildung, Ethik, Glaube, Ziele, Gewissen, Selbstwert, Beschäftigung, Gestaltung, Freude, Lust, Erfolg, Hoffnung, Vertrauen, Neugier, Reinheit, Selbständigkeit, Solidarität, Veränderung, Ruhe, Anerkennung, Ehre, Einfluss, Luxus usw.

Bedarf ist ein mehrdeutiger Begriff, z.B.: … 1. bestimmte Mengen, Verbrauch, Nachfrage, Erfordernis, aber auch Redebedarf, bzw. Kommunikation, … 2. in der Wirtschaft die Bedarfsermittlung für die Produktionsplanung, Personal-, Kapital- und Materialbedarf, … 3. im Recht bei der Familie der Unterhalt, im Fürsorgerecht das Existenzminimum, die Bedürftigkeit mit Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit, … 4. auch: Handlungsbedarf, sowie Nachhol-, Platz-, Mehr-, Nachhol-, Schulungs-, Tages-, Spitzen-, Saisonbedarf, usw. … und Redewendungen: „mein Bedarf ist gedeckt“ (habe genug), „etwas für jeden Bedarf haben“ (Geschäft), bzw. „je nach Bedarf“.

Befriedigung der Bedürfnisse bedeutet in der Wirtschaft (s.a. AIDA-Modell): Marketing, Produktion, Werbung, Angebote, Verkauf, bzw. den Wunsch des Kunden erregen und bedienen. Sie ist auch die sexuelle Befriedigung, oder ein Gefühl der Sättigung, das „Seelenheil“ im Glauben, eine Erfüllung im Recht usw.

Bedürfnislosigkeit ist laut Sokrates, Stoiker und Kyniker ein Ziel der Ethik – Antisthenes (griechischer Philosoph des Kynismus) nannte sie befreiende Tugend, bzw. Bescheidenheit, die möglichst niedrige Stufe der Bedürftigkeit. Sie kann freiwillig gewählte Armut, Fasten, Verzicht, Askese, Autonomie (bzw. Autarkie) und Nirwana bzw. die Befreiung vom Tanhā im Buddhismus sein.

„Der einzige, der einen Ozelotpelz wirklich braucht, ist der Ozelot.“

Zitat von: Bernhard Grzimek

„… das Internet gaukelt Bindungen vor, die in Wahrheit nicht existieren.“

Zitat von: Eva Illouz

„Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern wer viel braucht.“

Zitat von: Peter Rosegger

Ursachen, Motive u.a.: Absicht, Affekt, AIDA-Modell, Akzeptanz, Angewohnheit, Animation, Anspruch, Askese, Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit, Ausdauer, Äußerlichkeit, Avatar, Beachtung, Befriedigung, Beschaffenheit, Bescheidenheit, Besonnenheit, Beständigkeit, Bestätigung, Beteiligung, Bewusstsein, Bildung, Charakter, Charakterdesign, Charaktertypen, Charme, Darstellung, Echtheit, Ehre, Eigenart, Eigenschaft, Einfluss, Einstellung, Engagement, Entschlossenheit, Entspannung, Entwicklung, Erfahrung, Erfolg, Erfordernis, Erregung, Erwartung, Erziehung, Ethik, Existenz, Extraversion, Fähigkeit, Fiktion, Freiheit, Freude, Fünf-Faktoren, Gebote, Gefallen, Gefühl, Gelassenheit, Geltung, Gemeinheit, Gemeinschaft, Gemüt, Gesellschaft, Gesinnung, Gestaltung, Gestik, Gesundheit, Gewinn, Gewissen, Glauben, Glück, Großzügigkeit, Grundsatz, „Das Gute“, Gutmütigkeit, Haltung, Handlung, Hauptrolle, Häufigkeit, Hilfe, Hoffnung, Humor, Ideal, Identität, Ideologie, Image, Individuum, Instinkt, Interesse, Internet, Intimität, Introversion, Kauf, Klugheit, Kommunikation, Kompetenz, Konformität, Kreativität, Kritik, Kunde, Kunst, Lachen, Lebensgefühl, Leidenschaft, Leistung, Liebe, Lob, Logik, Loyalität, Macht, Mangel, Marketing, Meinung, Menge, Mentalität, Merkmal, Methode, Mimik, Mitgefühl, Mitwirkung, Motivation, Mut, Muße, Nähe, Neuerung, Neugier, Offenheit, Optimierung, Optimismus, Partner, Perfektion, Persönlichkeit, Position, Potenzial, Prestige, Psychologie, Pünktlichkeit, Rang, Reaktion, Realität, Reiz, Respekt, Rücksicht, Ruhe, Schmeichelei, Schutz, Selbstbild, Selbsterhaltung, Selbsterkenntnis, Selbstverwirklichung, Selbstwert, SEO, Sexualität, Sicherheit, Solidarität, Soziale Interaktion, Sozialisation, Stolz, Struktur, Subjektivität, Symbol, Tatsache, Tapferkeit, Tauglichkeit, Teilhabe, Teilnahme, Temperament, Theater, Theorie, Treue, Triebe, Tüchtigkeit, Tugend, Überzeugung, Umgangsform, Veränderung, Verantwortung, Verhaltensmuster, Verlangen, Verschiedenheit, Verständnis, Verstärkung, Verträglichkeit, Verstand, Vertrauen, Verzicht, Vorbild, Vorsatz, Vorstellung, Wahrheit, Wahrnehmung, Weisheit, Werbung, Werte, Wesen, Wille, Wissen, Wunsch, Würde, Zeichen, Ziele, Zivilcourage, Zufriedenheit, Zustand, Zuverlässigkeit, Zuwendung, …

Gegenteile, negativ: Aggression, Angabe, Angst, Arroganz, Ausgrenzung, Autorität, Bedrängnis, Bedrohung, Beklommenheit, Besorgnis, Bevorzugung, Bosheit, Depression, Einsamkeit, Endgültigkeit, Ehrlosigkeit, Eifersucht, Fehler, Feindseligkeit, Flatterhaftigkeit, Geiz, Gemeinheit, Gewalt, Gier, Gleichgültigkeit, Hass, Heimtücke, Heuchelei, Hilflosigkeit, Hochmut, Hysterie, Ignoranz, Illoyalität, Impulsivität, Indiskretion, Intrige, Ironie, Kognitive Dissonanz, Konformität, Korruption, Laster, Macht, Maske, Mimik, Missachtung, Missgunst, Misstrauen, Narzissmus, Neid, Niedertracht, Panik, Phobie, Problem, Rache, Sadismus, Sarkasmus, Schablone, Scham, Schein, Scheu, Schlechtigkeit, Schweigen, Sorgen, Spott, Stolz, Unbeständigkeit, Unehrlichkeit, Ungeduld, Ungewissheit, Unsicherheit, Untreue, Verbrechen, Verrat, Verschweigen, Verwundbarkeit, Wut, Zaghaftigkeit, Zwang, Zynismus, …

Ähnliche Einträge

Sago

Dieser Beitrag ist von und mit Sago, ... Perlsago der Sagopalme, entspricht weitgehend dem Grieß aus Weizen und ist nicht nur für Pasta und Süßspeisen gut. • • • Texte und Bilder auf charakterwiki.de sind geschützt. © alle Rechte vorbehalten, Urheber-Nr. 301178, VG Bild-Kunst, fremde Beiträge sind von wikipedia.org, oder gekennzeichnet. • • •

Das könnte Dich auch interessieren …